Deutschlands Top 20 Trainer

1. Andreas Wöhler (68)

Was für ein Jahr für Andreas Wöhler. Zwölf Gruppe-Siege gingen in Deutschland auf das Konto des Ravensberger Trainers, der 2015 aber auch einiges Pech hatte. So musste er die verletzungsbedingten Ausfälle seiner großen Derby-Hoffnungen Quasillo und Karpino verkraften. Dafür gewann er mit Turfdonna den Henkel-Preis der Diana. Mit Isfahan gewann er zum ersten Mal in seiner Karriere den Preis des Winterfavoriten.

1. Peter Schiergen (68)

Am Ende des Jahres machte Peter Schiergen Andreas Wöhler den Vorschlag sich Championat zu teilen. Eine Lösung mit der die beiden großen Ställe gut leben konnten. Peter Schiergen blickt wieder mal auf eine Top-Saison zurück. Mit Nutan gewann er sein fünftes Deutsches Derby und mit Nightflower holte er in Köln den Preis von Europa. In Mailand war Lovelyn für den Asterblüte-Chef ebenfalls auf Gruppe I-Parkett erfolgreich.

3. Markus Klug (56)

Nach dem Championat 2014 ist es nun Rang drei für Trainer Markus Klug, der seit dem Jahr 2010 in Röttgen als verantwortlicher Trainer im Amt ist. Vier Gruppe-Rennen gingen 2015 nach Heumar und in diesem Jahr darf sich Markus Klug auf die reiterlichen Dienste von Adrie de Vries freuen, den man als Stalljockey auf Röttgen gewinnen konnte.

4. Waldemar Hickst (52)

Auch ohne Gruppe-Sieg in Deutschland ist Waldemar Hickst eine Bank. 52 Siege stehen bei Hickst zu Buche. Eine Quote von fast 25 Prozent spricht eine deutliche Sprache. Nur Andreas Wöhler ist in den Top-Ten mit einer Quote von beinahe 31 Prozent noch besser.

5. Christian von der Recke (38)

Der mehrfache Champion Trainer aus Weilerswist ist in den Top-Ten natürlich ein Dauergast. Christian von der Recke ist bekannt dafür auf den sogenannten B-Bahnen auf Punktejagd zu gehen, aber auch auf gehobenem Parkett schlägt er immer wieder mal zu. Wie im Metzler-Preis, als der von ihm betreute Shadow Sadness überraschte.

6. Dr. Andreas Bolte (36)

Dr. Andreas Bolte kann auf eine starke Saison zurückblicken. Was der Trainer aus Lengerich mit relativ wenig Material erreicht ist aller Ehren wert. Auch in 2015 durfte sich Bolte wieder über einen Gruppe-Sieg freuen. In Hannover gewann Early Morning im Alter von sechs Jahren den Herbst Stuten-Preis.

7. Mario Hofer (34)

Mario Hofer machte 2015 über die Landesgrenzen hinweg Schlagzeilen als der von ihm trainierte Silvery Moon als erster Schecke ein Rennen gewinnen konnte. Aber auch ein anderes Pferd aus dem Hofer-Stall sorgte für Furore. Gamgoom avancierte 2015 zum elffachen Saisonsieger. Auch ein Gruppe-Rennen ging in den Stadtwald. Nordico gewann in Dortmund den Großen Preis der Wirtschaft.

8. Sascha Smrczek (31)

Sascha Smrczek ist längst in der obersten Liga der deutschen Trainer angekommen. Gerne geht der Düsseldorfer in Frankreich auf Punktejagd und das mit großem Erfolg. Keine Tierce scheint vor ihm sicher. Aber auch in Deutschland zählt Smrczek seit Jahren zu den erfolgreichsten Trainern. Mit Vif Monsieur verteidigte er 2015 den Titel im Krefelder Niederrhein-Pokal.

8. Roland Dzubasz (31)

Was ein wenig unbemerkt hat sich der Hoppegartener Trainer in die Top-Ten gebracht. Einen Gruppe- oder Listen-Sieg ist dem Champion von 2011 nicht geglückt. Die Mehrzahl seiner Siege hat Dzubasz auf den Ostbahnen gesammelt. Im April gewann der in Hoppegarten mit Turfdonna, die damals noch in Auenqueller Farben lief. Später triumphierte die Stute im Henkel-Preis der Diana unter der Regie von Andreas Wöhler.

10. Jean-Pierre Carvalho (24)

Rang zehn geht an Jean-Pierre Carvalho, doch die Gewinnsumme spricht in seinem Fall eine ganz andere Sprache. Ginge es nach dem Verdienst, Carvalho wäre weiter vorne. Unter anderem zwei Gruppe I-Siege stehen auf der Habenseite des Schlenderhaner-Trainers. Mit Guiliani gewann er den Großen Dallmayr-Preis, mit Ito konnte er den Großen Preis von Bayern gewinnen.

11. Hans-Jürgen Gröschel (22)

12. Stefan Richter (20)

12. Toni Potters (20)

12. Henk Grewe (20)

12. Werner Glanz (20)

16. Ralf Rohne (19)

17. Pavel Vovcenko (18)

17. Claudia Barsig (18)

19. Christian Sprengel (17)

19. Jens Hirschberger (17)