Interview/Jockey Talks

Diana Raatz

Diana Raatz mit Lester Piggott
Diana Raatz mit Lester Piggott

GaloppOnline.de: Frau Raatz, Sie hatten die Idee, für unseren schönen Sport bzw. Nachwuchsreiter, zu werben, wie kamen Sie darauf?

Diana Raatz: Unser Ziel war von Anfang an, nicht nur unsere Galopprennbahn Iffezheim als Event zu bewerben, sondern vor allem auch zu versuchen, die Faszination Galopprennsport zu präsentieren, eine Brücke zwischen den verschiedenen Pferdesportarten- und Liebhabern zu schlagen, und so neue Fans für unseren Sport zu gewinnen. Ich sehe darin die Zukunft des deutschen Rennsports – junge Talente, neue Befürworter und Fans und somit neue Gäste und Aktive auf Deutschlands Rennbahnen zu holen.



GaloppOnline.de: Befürwortet wurde diese Idee sicherlich von Dr. Andreas Jacobs, der ja Präsident der Jockeyschule und von Baden Racing ist. Welche Unterstützung haben Sie noch erfahren?

Diana Raatz: Herr Dr. Jacobs hatte bereits Anfang der Saison angeregt, dass „Mr. Ed“ auf dem Rennplatz verstärkt präsentiert wird. Die Jockeyschule war dann auch so freundlich, uns den Rennpferdsimulator zu leihen. German Racing hat uns die Möglichkeit gegeben, den Flyer „Faszination Galopprennsport“  drucken zu lassen sowie den Imagefilm auf der Messe zu präsentieren.  

GaloppOnline.de: Wie viele Tage waren Sie auf der Eurocheval?

Diana Raatz: Wir waren über den gesamten Zeitraum, also fünf Tage, auf  der Messe präsent.

GaloppOnline.de:  2018 findet die nächste Pferdemesse in Offenburg statt, wird Baden Racing dort wieder vertreten sein?

Diana Raatz: Wir freuen uns jetzt schon, wieder zu Gast auf der Eurocheval zu sein, und werden diese Chance, den Rennsport zu präsentieren, wieder mit vollem Einsatz umsetzen.

GaloppOnline.de: Konnten Sie bereits junge Menschen in den Galopprennsport vermitteln?

Diana Raatz: Es ist tatsächlich durch die Eurocheval zu einigen Kontakten gekommen, die ich weiterhin als Ansprechpartner betreue und auch gerade dabei bin zu vermitteln. Einige kamen auch zu unserem Tag der Nachwuchsförderung, worüber ich mich sehr freue.

GaloppOnline.de: Wie entstand die Idee, einen ganzen Renntag der Nachwuchsförderung zu widmen?

Diana Raatz: Ich hatte auf der Eurocheval wirkliche „Gänsehautmomente“, verursacht durch junge Menschen, bei denen ich während des Trainings auf „Mr. Ed“ spürte, dass da echte Talente schlummern. Der Gedanke, dass wir als der deutsche Galopprennsport wirklich viel stärker an dieses Thema rangehen sollten, hat mich sehr beschäftigt. Die dadurch entstandene Idee „Tag der Nachwuchsförderung“ habe ich unserer Geschäftsführerin Frau Hofmeister und unserem Team unterbreitet, und alle waren sofort Feuer und Flamme. Wir haben für diesen Tag über 600 Reitvereine und Reitschulen angeschrieben. Des Weiteren konnten wir Krämer Reitsport, einen der größten Anbieter von Reitsportartikeln, dafür gewinnen, die Werbung in Form von Plakaten und Flyern des Tages in allen Filialen in Deutschland, Österreich und Frankreich zu platzieren. Und der größte Coup: Michael Jung, unser frischgebackene Olympiasieger im Vielseitigkeitsreiten, kam mit seinem kompletten Team und wird als echter Vollblutfan auch auf „Mr Ed“ sitzen. Auch Lester Piggott reiste an.

GaloppOnline.de: Und eine persönliche Frage, Sie haben im Rennsattel 49 Rennen gewonnen, reiten Sie in der Freizeit noch?

Diana Raatz: Ich reite täglich, bevor ich ins Büro gehe, ein bis zwei Lots, außer während der  Meetings, da lässt es die Zeit nicht zu. Ein Leben ohne Rennpferde ist für mich unvorstellbar. Wieder ein eigenes, aktives Rennpferd zu besitzen, steht ganz oben auf meiner Wunschliste für die Zukunft, da ich das wirklich sehr vermisse.

GaloppOnline.de: Wofür sind Sie bei Baden Racing zuständig?

Diana Raatz: Außerhalb der Rennveranstaltungen betreue ich Messen, Veranstaltungen und Promotionsauftritte. Rund um unsere Meetings bin ich für das Rahmenprogramm zuständig, wie beispielsweise Ladies Day, KSC-Renntag oder  Tag der Nachwuchsförderung. Alles bezüglich Rennplatz, angefangen vom ersten Zelt, Deko, der Betreuung und Koordination der Aussteller oder Kinderland sind meine Themen. Des Weiteren betreue ich gemeinsam mit Frau Hofmeister den Members Club und unterstütze sie im Bereich der Sponsorenbetreuung. Ansonsten würde ich tatsächlich sagen, Mädchen für alles, wie wir alle hier bei Baden Racing - es kam sogar schon vor, dass ich auf dem Traktor saß, um die Sandbahn zu eggen.

(13.09.2016)