Interview/Jockey Talks

Mit A. Pietsch

GaloppOnline.de: Es läuft ja aktuell wie am Schnürchen für Sie, daher erübrigt sich fast die Frage, ob Sie mit dem Saisonverlauf zufrieden sind.

Alexander Pietsch: Das ist in der Tat so. In Baden-Baden sind mir mit Eric, dem Araberhengst Athlete del Sol und Belango drei lukrative Treffer gelungen. 53 Erfolge im Inland und 7 im Ausland stehen bis heute zu Buche. Ein Ergebnis, das zu den besten meiner Karriere gehört. Mit etwas Glück kann ich sogar Vizechampion werden.

GaloppOnline.de: Fast 20 Jahre ist es her, dass Sie Dresden den Rücken gekehrt haben. Haben Sie sich in Ihrer neuen Heimat eingelebt und fühlen Sie sich wohl?

Alexander Pietsch: Zuerst muss ich sagen, dass ich zwar körperlich weg bin, aber nicht mit dem Herzen. Zudem reite ich sehr oft in Dresden und besuche meine Eltern. Am Kölner Stall von Waldemar Hickst bin ich nun schon vier Jahre beschäftigt und ich fühle mich dort sehr wohl. Ich wohne in der Nähe des Stalles und kann mit dem Fahrrad zur Arbeit fahren.

GaloppOnline.de: Was ist der größte Vorteil im Vergleich zum Standort Dresden?

Alexander Pietsch: Der entscheidende Vorteil der rheinischen Metropole besteht darin, dass die Rittangebote größer und die Wege kürzer sind.

GaloppOnline.de: Sie sind jetzt 41 Jahre alt. Haben Sie schon berufliche Vorstellungen für die Zeit nach Beendigung Ihrer Jockeykarriere?

Alexander Pietsch: Eigentlich hatte ich einmal damit geliebäugelt, in die Fußstapfen meines Vaters zu treten und nach Abschluss meiner Jockeylaufbahn Trainer zu werden. Mittlerweile ist mein Respekt vor diesem Metier so groß, dass hinter diesem Vorhaben ein Fragezeichen steht.

GaloppOnline.de: Also gibt es noch keine Gedanken an das Ende der Laufbahn?

Alexander Pietsch: Solange ich gesund bleibe und es gut läuft, will ich noch ein paar Jahre reiten. Gegenwärtig macht es mir Spaß.

GaloppOnline.de: Welche Ziele und Wünsche haben Sie für die nahe Zukunft?

Alexander Pietsch: Mein Ziel ist es, auch weiterhin erfolgreich im Rennsattel zu agieren und mich unter den Besten in der Jockeystatistik zu behaupten. Mein vordergründiger Wunsch ist Gesundheit für mich und alle mir nahestehenden Menschen. Mein innerster Wunsch ist eine Familie und drei Kinder.

(18.11.2013)