Interview/Jockey Talks

Mit Rüdiger Alles

GaloppOnline.de: Sie können sich sicherlich noch an die Minuten erinnern, als Sie damals den Zuschlag für den Silvano-Sohn bekamen? Wer war eigentlich der im Nachhinein unglückliche Unterbieter?

Rüdiger Alles: Da bin ich nicht im Bilde. Ich habe das damals nicht mitbekommen. Ich war froh, dass ich bei 46.000 Euro den Zuschlag bekam.

GaloppOnline.de:Wer hatte Ihnen den Auftrag erteilt, einen Jährlingshengst zu empfehlen?

Rüdiger Alles: Frau Dr. Ingeborg von Schubert.

GaloppOnline.de: Warum hatten Sie sich diesen Hengst herausgepickt?

Rüdiger Alles: Die Angebote der bekannten Auktionsgestüte waren nicht so gut wie eben dieser Hengst. Nach Exterieur stach der Hengst für mich heraus. Nur war ich wohl die einzige Person, die dieses dachte. Aber bekanntlich ist das schon häufiger passiert, siehe Monsun, Tiger Hill, Manduro, Salve Regina etc. etc.

GaloppOnline.de: Wann sind Sie auf den Hengst aufmerksam geworden?

Rüdiger Alles: Ich habe - wie immer - alle wichtigen Anbieter vor und auf der Auktion besucht und Lucky Speed hat mir von allen Angeboten am besten gefallen. Klingt simpel und einfach, speziell jetzt nach dem Derbysieg, aber so war es.

GaloppOnline.de: Was war noch ausschlaggebend für Sie, dass Sie Lucky Speed, der damals noch namenlos war, ersteigern wollten?

Rüdiger Alles: Neben seinem wie erwähnt tollen Exterieur hat mir auch gefallen, dass sein Vater Silvano aus meiner Sicht der beste Hengst war, denn die Mutter Lysuna bis dahin besucht hatte. Ich war der Meinung, dass dieses Silvano-Produkt die Leistungen der Geschwister, die ja nicht schlecht waren, überbieten wird.

GaloppOnline.de: Aber der Erstling, Lyssio, stammt immerhin von Motivator. Das ist auch bestimmt keine schlechte Adresse?

Rüdiger Alles: Was die Rennleistungen angeht, ist er als Sieger des Epsom Derbys ganz oben anzusiedeln. Von den Vererberqualitäten gefällt mir persönlich Silvano besser.

GaloppOnline.de: Wieviele Jährlinge kaufte die IVA 2011 in Iffezheim?

Rüdiger Alles: Tatsächlich war dies der einzige Kauf der IVA auf dieser Auktion. Ich hatte zwar noch zwei weitere Aufträge, aber es kam nicht zu den Zuschlägen.

GaloppOnline.de: Sie werden die Entwicklung von Lucky Speed genauestens verfolgt haben. Sie dürften sicherlich bislang höchst zufrieden gewesen sein?

Rüdiger Alles: Natürlich, großartig wie ihn Peter Schiergen aufgebaut und wie ihn Andrasch Starke in München und Hamburg zum Sieg geritten hat.

GaloppOnline.de: Kommen wir zum aktuellen Derby. Wie stufen Sie das Ergebnis eigentlich ein?

Rüdiger Alles: Ich glaube, dass die Derbyfavoriten (Ivanhowe, Nicolosio, Lucky Speed und noch 4-5 weitere Derbystarter) alle klassenmäßig nahe beieinander liegen und Rennverlauf, Boden etc. entscheidend sind. Sicherlich ist Nicolosio, um nur ein Pferd zu nennen, besser als die Platzierung im Derby ausfiel. Das trifft dann auch für weitere Pferde zu.

GaloppOnline.de: Wie beurteilen Sie international gesehen den aktuellen Derby-Jahrgang?

Generell gilt es festzustellen, dass europaweit kein „Superkracher“ vorhanden ist, wenn Sie sich in England, Irland oder Frankreich umsehen. So etwas kann auch den an den klimatischen Verhältnissen, wie immer sie auch im Frühjahr/Sommer 2010 in Europa waren, liegen.

GaloppOnline.de: Die Iffezheimer BBAG-Jährlingsauktion steht vor der Tür. Haben Sie den nächsten zukünftigen Derby-Sieger ins Visier genommen?

Rüdiger Alles: Es wäre schön, wenn so etwas wieder klappen würde. Aber tatsächlich habe ich mich noch nicht so hundertprozentig mit dem BBAG-Katalog auseinandergesetzt. Das heißt nicht, dass ich nicht schon einige Gestüte besucht und Jährlinge inspiziert habe.

GaloppOnline.de: Haben Sie bereits erste Aufträge zum Kauf eines Jährlings in Iffezheimm erhalten?

Rüdiger Alles: Die Aufträge zur Auktion werden in der Regel meistens nach Erhalt des BBAG-Jährlingskatalogs erteilt, d. h. Ende Juli/ Anfang August.

GaloppOnline.de: Wie sehen Sie die aktuelle Situation auf dem internationalen Auktionsmarkt?

Rüdiger Alles: Generell ist zu vermelden, dass die bisherigen Auktionen weltweit ein Plus von ca. 10 Prozent im Durchschnitt zu verzeichnen hatten. Die JRHA-Auktion in Japan zum Beispiel, die gerade zu Ende ging, verzeichnete sensationelle Umsatzsteigerungen.

(16.07.2013)