News

67 kg! Hattrick trotzdem kein Problem für Wisperwind

Wisperwind siegt unter Robin Weber

Doppelt hält besser hat sich wohl der Kölner Trainer Henk Grewe gedacht. Nach Whishawizz gelang dem nun 35-jährigen mit Wisperwind (26:10) gleich noch ein Geburtstagstreffer.

Der It´s Gino-Sohn siegte auch unter der Bürde 67 Kilogramm Gewicht schleppen zu müssen im höchsten Handicap des Tages, einem Ausgleich III über 2500 Meter, am Ende völlig mühelos und machte damit einen lupenreinen Dortmund-Hattrick perfekt.

Zudem markierte Siegreiter Robin Weber mit dem Erfolg seinen 22. Jahrestreffer und baut damit seine Führung im Nachwuchschampionat weiter aus. Auf den Plätzen, jedoch ohne jede Chance auf den Sieg, folgten dem Grewe-Schützling Joachim Schrievers Nordsturm und Dr. Andreas Boltes Venezianus. (Zum Video)

Entsprechend aus dem Häuschen war Mitbesitzer Sebastian Weiss nach dem Rennen: "Unglaublich! Wahnsinn! So ein überlegener Sieg mit so viel Gewicht. Ein Dank gebürt Henk Grewe und seinem Team, die ihn nun zum zehnfachen Sieger gemacht haben. Aber auch Robin Weber hat wieder einen tollen Ritt hingelegt. Hoffentlich macht er auch im nächsten Jahr weiter, trotz seiner Gewichtsprobleme. Solche Talente braucht der Rennsport."

Weiss freute sich über seinen zehnten Jahressieg als Besitzer in 2017. Kurios: Wisperwind zahlte sowohl auf Sieg als auch auf Platz 26:10.

 

(01.12.2017)