News

Starke: „Mittwoch schmeiße ich mich in den Sattel“

Bald wieder im Sattel: Der sechsfache Champion Andrasch Starke
Bald wieder im Sattel: Der sechsfache Champion Andrasch Starke

Der seit Mai verletzte mehrfache deutsche Championjockey Andrasch Starke arbeitet mit Hochdruck an seinem Comeback. Der 40-jährige war am 4. Mai in Japan gestürzt, hatte sich einen Schlüsselbeinbruch und einen Lungenriss zugezogen. Bei der nach der Rückkehr nach Deutschland in  Köln vorgenommenen Schulteroperation waren die Nerven angegriffen worden und Lähmungserscheinungen in Arm und Hand aufgetreten. GaloppOnline.de hat am Montagnachmittag mit Andrasch Starke gesprochen.

Wann werden Sie erstmals seit dem Sturz wieder auf einem Galopper sitzen?

Starke: Am Mittwoch will ich mich wieder in den Sattel schmeißen. Ich werde bei Peter Schiergen in der Morgenarbeit reiten.

Ein gutes Gefühl, oder?

Starke: Ich freue mich riesig. Und wer rastet, der rostet.

Ist schon absehbar, wann Sie wieder in einem Rennen reiten?

Starke: Wie genau es danach weitergeht, kann  ich noch nicht sagen. Das Reiten werde ich aber ja nicht verlernt haben. Ich hoffe, dass es mit den ersten Rennen dann auch zeitnah klappt. Auf einen genauen Termin kann ich mich noch nicht festlegen, es kann ja bei einer Verletzung durchaus passieren, dass es zwei Schritte vor und einen zurück geht.

Adrie de Vries ist als Ersatz für Sie der Interims-Stalljockey bei Peter Schiergen.

Starke: Und Adrie ist natürlich auch noch da und bleibt erst einmal auch noch da. Ich bin jetzt zunächst einmal der, der anfängt zu trainieren. Und dann werde ich hoffentlich schnell sagen können, es klappt jetzt auch mit den Rennen.

Sie haben sich sicherlich fit gehalten.

Starke: Ich trainiere jeden Tag. Das ist nicht mehr die Reha wie in der Anfangszeit, aber mein Kraft- und Ausdauerprogramm ist mir vorgegeben und das arbeite ich ab. Es ist in den letzten Wochen alles sehr gut nach Plan aufwärts gegangen.        

(15.09.2014)