News

Fährhoferin Sequilla beim Fabre-Debüt Zweite

Sequilla (Foto BBAG)
Sequilla (Foto BBAG)

Am Mittwochnachmittag sattelte der französische Startrainer Andre Fabre zum ersten Mal ein Pferd, das in den Farben der Stiftung Gestüt Fährhof an den Start kam. Die dreijährige Siyouni-Tochter Sequilla gab unter Amélie Foulon in Maisons-Laffitte im dritten Rennen in einer Maidenaufgabe für dreijährige Pferde über 1200 Meter ihr Karriere-Debüt. Und die Stute schlug sich prächtig, versäumte sich zwar am Start, kam aber, als das Rennen in die entscheidende Phase ging, immer stärker auf und war sogar hundert Meter vor der Linie an dem Favoriten (22:10) Time To Fly vorbei und in Front, musste den routinierteren Wootton Bassett-Sohn (Pierre-Charles Boudot) aus dem Stall von Henri-Alex Pantall aber doch wieder vorbeilassen.

Sequilla wechselte vor zwei Jahren auf der BBAG Jährlings-Auktion aus dem Angebot des Haras de Grandcamp über Peter & Ross Doyle für 110.000 Euro in den Besitz von Markus Joostes Mayfair Speculators und die Stiftung Gestüt Fährhof. Sie ist eine Halbschwester zu Erika Müllers flinken, listenvierten Silver Cloud aus dem Stall von Sascha Smrczek, die Mutter Sassicaia eine Halbschwester zum German 2000 Guineas-Helden Santiago sowie zum Derbyzweiten Sordino..

„Auf Grund der bekannten Probleme von Markus Jooste hat Herr Dr. Jacobs dessen Anteil übernommen. Herr Jooste wollte seinerzeit unbedingt, dass die Stute zu Andre Fabre in Training geht, ansonsten wäre Sequilla bei Peter Schiergen oder Andreas Wöhler gelandet“, teilte Daniel Krüger, Fährhofs Verantwortlicher für Marketing und Öffentlichkeitsarbeit, gegenüber GaloppOnline.de mit.

Andre Fabre trainiert aktuell ein Pferd, den die Stiftung Gestüt Fährhof gemeinsam mit Flaxman Stables der Familie Niarchos besitzt. Zudem war Fabre immer wieder für Galopper des Newsells Park Stud der Familie Jacobs verantwortlich, aber für Fährhof hatte er bislang noch kein Pferd vorbereitet und gestartet.

(16.05.2018)