News

Arqana Deauville-Auktion: 1 Million für Galileo-Sohn

Mit einem insgesamt glänzenden Ergebnis schloss gestern Abend der erste Teil der Arqana-Jährlingsauktion in Deauville. Der Höchstpreis war bei Katalalog-Nr. 88 fällig, als der Hammer für einen Galileo-Sohn und Halbbruder der Gruppe-I-Pferde Most Improved und Ector erst bei genau 1 Million Euro fiel.

Angeboten von Ecurie des Monceaux und somit mittlerweile der Nummer eins unter den französischen Auktions-Gestüten, bekam MV Magnier den Zuschlag, Mayfair Speculators von Markus Jooste ist der Partner. MV Magnier: "Galileo hat wieder ein herausragendes Jahr, er stellte seinen 70. Gruppe-I-Sieger."

Derek Brugman, der zusammen mit Peter Doyle steigerte, erhielt bei 950.000 Euro den Zuschlag für eine ebenfalls von Galileo stammende Tochter der Dansili-Tochter Prudenzia. Sie ist eine Halbschwester der Irish-Oaks-Siegerin Chicquita. Das Haras des Monceaux war auch in diesem Fall der Anbieter gewesen, die Stute ging in den Besitz von Markus Joostes Mayfair Speculators. Der Millionen-Zuschlag soll in Frankreich zu Andre Fabre nach Chantilly in Training kommen

Auch beim drittenhöchsten Preis war das Trio Monceaux als Anbieter, Galileo als Vaterpferd und Mayfair Speculators nicht zu toppen. Doyle/Brugman, die wiederum für Mayfair Speculators tätig waren, erhielten bei 700.000 Euro den Zuschlag für eine Galileo-Tochter der Secrete aus der Verwandtschaft von Grand-Prix-de-Saint-Cloud-Siegerin Plumania. Anbieter war, wie könnte es anders sein, Ecurie des Monceaux. 650.000 Euro brachte eine Dubawi-Tochter der Royal Highness. Ihre Großmutter, die Dashing Blade-Tochter Royal Dubai, gewann den Preis der Winterkönigin. Die Stute ging an japanische Klientel und soll auch in Japan in Training kommen.

82 Prozent der angebotenen Jährlinge wurden für insgesamt 17.302.000 Euro verkauft, was einen glänzenden Schnitt von 258.239 Euro bedeutet.

(20.08.2017)