News

Australien-Debüt auf Gruppe I-Parkett

Startet am Samstag in Flemington: Magic Artist
Startet am Samstag in Flemington: Magic Artist

Völlig neues Terrain betritt am Samstag der ehemals von Wolfgang Figge für den Stall Salzburg trainierte Magic Artist. Der Iffraaj-Sohn, der nach seinem Besitzwechsel zu Australian Bloodstock von Andreas Wöhler vorbereitet wird, kommt am Derby-Tag auf dem Flemington Racecourse in den zur Gruppe I zählenden Mackinnon Stakes über 2000 Meter an den Start. Das Rennen ist mit einer Millionen australischen Dollar dotiert (circa 640.000 Euro).

„Es hat eine gewisse Zeit gedauert, aber jetzt gibt mir das Pferd ein gutes Gefühl“, wird Andreas Wöhler, der seit vergangenem Freitag in Australien weilt, in der australischen Presse zitiert. Auf 14 Gegner wird der Ex-Deutsche bei seiner „Down Under“-Premiere treffen, als Jockey hat man sich für Brenton Avdulla entschieden, der mit dem Vierjährigen Startplatz zwei beziehen wird. Streng nach Rating gesehen hat der zweifache Gruppe-Sieger einen nicht ganz einfachen Stand in der dieser Gruppe I-Prüfung. Er ist bei den „Bookies“ am Mittwoch nur 120:10-Außenseiter. „Es ist ein hartes Rennen mit sehr guten Pferden, aber er ist wirklich sehr gut drauf und wird konkurrenzfähig sein“, sagte Andreas Wöhler gegenüber racing.com (Zum Langzeitmarkt).

Einem anderen Ex-Deutschen werden am Wettmarkt ein wenig bessere Chancen eingeräumt. Ebenfalls zum Aufgebot der Mackinnon Stakes gehört der immer noch in Mitbesitz von Marlene Haller stehende Flamingo Star. Der von Chris Waller vorbereitete Areion-Sohn wurde zuletzt Fünfter im David Jones NBCF Toorak Handicap auf Gruppe I-Niveau, hatte aber nicht den besten Rennverlauf. „Ich könnte mir vorstellen, dass Hugh Bowman versuchen wird vorne zu gehen, auch wenn die Bahn nicht ideal dafür ist, aber viele Optionen haben wird nicht aus Startplatz neun“, sagte Chris Waller.

Die australischen Buchmacher sehen Magic Hurricane als Favoriten. Der von John O’Shea trainierte fünfjährige Hurricane­ Run-Sohn aus dem Besitz des mächtigen Godolphin-Imperiums startet von Position eins. Zuletzt gewann er das zur Gruppe I zählende McGrath Estate Agents Metropolitan auf Handicap-Ebene gegen Beaten Up, der damals zwei Längen zurück folgte. Somit ist die Favoritenrolle für den O’Shea-Schützling nicht unlogisch.

Bereits einen Tag zuvor wird der ehemals von Andreas Löwe trainierte Lips Areios, der nun auch von Andreas Wöhler für Australian Boodstock vorbereitet wird, sein Debüt in Australien geben. Die Vorhersagen sind schwierig. So hält sich auch Andreas Wöhler relativ bedeckt. „Schwer zu sagen, wie seine Chancen stehen, er ist ja immer noch sieglos. Hoffentlich hat sich das Warten gelohnt“, erklärte der Ravensberger Trainer gegenüber racing.com. Der vierjährige Areion-Sohn, der jetzt Wallch ist, startet im mit 40.000 australischen Dollar dotierten (circa 26.000 Euro) BM70 Handicap über 2500 Meter in Moonee Valley. Genau wie Magic Artist einen Tag später, so wird auch Lips Areios von Brenton Avdulla geritten.

(29.10.2015)