News

Bandito im Ausgleich II und mehrere Doppelsieger

Bandito
Bandito

Das beste Handicap am Sonntag in Köln gewann der von Yasmin Almenräder vorbereitete Samum-Sohn Bandito. Unter Stephen Hellyn verwies der Vierjährige des Stalles Mandarin Oscar und den 18:10-Favoriten Native Fighter auf die Plätze zwei, bzw. drei. Für Bandito, auf den es 41:10 auf Sieg gab, war es beim vierten Start bereits der zweite Sieg (Zum Video).

Im Maidenrennen für die dreijährigen Stuten über 2200 Meter gab es den zweiten Erfolg für die Kombination Peter Schiergen/Andrasch Starke, als die favorisierte Fährhoferin Asi es la vida (24:10) gegen Swinging Wienerin und Qool erfolgreich war (Zum Video). Damit rückte Schiergen im Trainerchampionat bis auf einen Zähler an den führenden Andreas Wöhler heran. Aber auch Markus Klug und Martin Seidl punkteten ein zweites Mal (sie hatten zuvor auch das Zweijährigenrennen mit Dina gewonnen, siehe Extra-Text), als sie das abschließende Maidenrennen für die älteren Pferde über 2200 Meter mit dem Röttgener Aramon gewannen. Trotz Pause setzte sich der Monsun-Sohn des Gestüts Röttgen als 20:10-Favorit gegen den Schimmel Archer Rock durch (Zum Video).

Unplatziert blieb diesmal der Schecke Silvery Moon, der als Favorit in den Ausgleich III über 1850 Meter gegangen war. Unter Ali Alshowaikh landete der Hofer-Schützling nur auf dem fünften Platz. Für die Viererwette Atlanta – Haarib – Tjerk – Endeavor gab es am Toto 58.601:10 (Zum Video).

(16.07.2017)