News

„Von Bützje gibt’s was auf das Mützje"

Bützje

„Von Bützje gibt’s was auf das Mützje", Rennkommentator Sven Wissel brachte es im Verlauf der Geraden auf den Punkt. Am Sonntagnachmittag kam in Köln mit dem Karin Baronin von Ullmann - Schwarzgold-Rennen das erste Grupperennen für den Derbyjahrgang zur Austragung. Aber nicht Suada und Dina, die vorm Zug gemeinten Teilnehmerinnen aus dem Stall von Markus Klug, passierten als Sieger der mit 55.000 Euro dotierten Gruppe III-Prüfung über 1600 Meter die Linie, sondern die vom Champion betreute Bützje deklassierte die sieben Konkurrentinnen der wichtigen Vorprüfung zu den Düsseldorfer German 1000 Guineas.

Start-Ziel beherrschte Andreas Helfenbein mit Holger Renz‘ von dem Stall 5-Stars gezogener It’s Gino-Tochter die Gegnerinnen, von denen die von Peter Schiergen für das Gestüt Brümmerhof trainierte 34:10-Favoritin Angelita sieben Längen hinter der Siegerin auf den zweiten Platz kam. Dritte wurde Markus Klugs 40:10-Co-Favoritin Suada.

„Sie galoppierte die Gegnerinnen aus den Schuhen und hat, als ich sie im Einlauf forderte, nochmals angezogen. Jetzt sind natürlich die 1000 Guineas in Düsseldorf das große Ziel“, freute sich Andreas Helfenbein nach dem Rennen über den Gruppeerfolg von Bützje, die am Toto auf 50:10 herunter gewettet worden war. „Alter schützt vor Siegen nicht“, fügte Helfenbein, der im Juli vergangenen Jahres 50 Jahre alt wurde, noch schmunzelnd hinzu.

Toller Nachmittag natürlich auch für Besitzer Holger Renz, nachdem sein Klüngel bereits die Sieglosenaufgabe für den Derbyjahrgang über 2200 Meter imponierend gelöst hatte. Laut Markus Klug sollen seine drei Teilnehmerinnen, Dina, die nach dem Start ganz weit nach außen gewichen war, wurde Fünfte hinter Gestüt Ebbeslohs Wierland, Kurs auf die German 1000 Guineas in Düsseldorf nehmen.

 

(15.04.2018)