News

Tragisch: Campanologist verstirbt nach Kolik

Sir Alex Ferguson und Dr. Andreas Jacobs (v.li.) begutachten Campanologist
Sir Alex Ferguson und Dr. Andreas Jacobs (v.li.) begutachten Campanologist

Das Gestüt Fährhof muss einen herben Verlust in seiner Deckhengst-Riege verkraften. Der Kingmambo-Sohn Campanologist ging an einer Kolik ein, der Hengst wäre in Fährhof in Kürze in seine vierte Decksaison gegangen. Er war auf dem Weg zurück von Argentinien nach Deutschland. Nachfolgend die offizielle Mitteilung aus Fährhof zu dem Verlust.

Im Alter von zehn Jahren verstarb Campanologist auf der Rückreise aus Argentinien nach Deutschland, wo er ab Februar im Gestüt Fährhof in seine vierte Saison als Deckhengst starten sollte.

Während seiner Laufbahn bestritt Campanologist 36 Starts und gewann elf Rennen, allein vier davon auf Gruppe I-Ebene. In Deutschland war er bei drei Starts ungeschlagen und gewann dabei den Deutschland-Preis (Gruppe I, 2400m),  Rheinland-Pokal (Gruppe I, 2400m) und Preis von Europa (Gruppe I, 2400m). Aber auch in Dubai, Irland, England und Italien feierte der Hengst große Erfolge. So gewann er in seiner alten Heimat England während des Meetings in Royal Ascot die renommierten King Edward Stakes VII (Gruppe II, 2400m).

Der auch optisch imponierende Campanologist stammt aus einer Halbschwester der Spitzendeckhengste Singspiel und Rahy. Seine Nachkommen waren auf den Jährlingsauktionen mehr als beliebt, so kauften Spitzentrainer aus ganz Europa Nachkommen des Kingmambo-Sohnes. Teuerster Jährling von Campanologist war ein brauner Hengst aus der Fährhofer Zuchtstute Praia, der für 140.000 Guineas an John Gosden auf der Tattersalls Auktion verkauft wurde.

 

(19.12.2015)