News

Coolmore kommt: Magnier will Mondlandung verhindern!

Der Countdown für das Deutsche Derby hat längst begonnen. Noch 7 Tage bis zum wichtigsten Rennen des Landes. Noch 7 Tage bis zur geplanten Mondlandung in Hamburg von Sea The Moon. Doch diese will nun ausgerechnet der mächtigste Mann im weltweiten Rennsport verhindern: John Magnier schickt ein Pferd nach Deutschland! Aidan O’Brien wird wohl tatsächlich einen Galopper in unserem Derby satteln (Zum Langzeitmarkt).

So zumindest der Stand eine Woche vor dem Rennen der Rennen. Denn wie GaloppOnline.de am Sonntagmorgen exklusiv erfuhr, wird am Montag Geoffrey Chaucer für das Derby nachgenannt. Der Montjeu-Sohn hätte eigentlich am Samstag im von Australia gewonnenen Irish Derby antreten sollen, war aufgrund des festen Bodens aber kurzfristig zum Nichtstarter geworden.

Unmittelbar nach dem Nichtstart auf dem Curragh soll es bereits am Samstag Kontakt zwischen Coolmore und einem deutschen Kontakt der Iren gegeben haben. Unmittelbar nachdem der Hengst aus der Familie von Street Cry für das Derby in Irland abgemeldet wurde, informierte man sich über das Deutsche Derby. Weniger als 24 Stunden später soll dann die Entscheidung pro Hamburg gefallen sein.

Und wenn Aidan O’Brien ein Pferd schickt, ist dieses sicher ernst zu nehmen. Zweijährig legte Geoffre Chaucer in Leopardstown seine Maidenschaft ab, um gleich beim zweiten Start auf dem Curragh ein Gruppe II-Rennen zu gewinnen.

Beim Saisondebüt am 11. Mai wurde er Dritter in einem Derbytrial in Irland (Video ansehen). Danach ging er als chancenreicher 110:10-Kandidat unter Ryan Moore ins Englische Derby, wo er fast angehalten 90 Längen hinter Australia als 16. und somit Letzter im Ziel einkam.

An diesem Tag schien aber ganz klar etwas nicht in Ordnung gewesen zu sein und dass Geoffrey Chaucer wieder in Form sein muss, bewies der Wettmarkt für das Irish Derby, in welchem er als dritter Favorit gehandelt wurde, bevor er Nichtstarter wurde.

Der Start von Coolmore im Deutschen Derby wertet das Rennen, das in den letzten Jahren im Ausland immer weniger wahrgenommen wurde, deutlich auf und ist ein Ritterschlag für Horn!

(29.06.2014)