News

„Derby-Züchter“ Karlshof Hindernis-Hochburg?

Sternrubin als Jährling im BBAG-Auktionsring, 17.000 brachte er 2012
Sternrubin als Jährling im BBAG-Auktionsring, 17.000 brachte er 2012

Es war von Anfang seiner züchterischen Ambitionen die Intension von Bruno Faust, in seinem Gestüt Karlshof nicht nur schnelle Pferde, sondern Steher mit Derby-Potential zu züchten. Drei Derbysieger (Samum 2000, Schiaparelli 2006 und Kamsin 2008), eine Derbyzweite (Salve Regina 2002) und zwei Derbydritte (Acamani 2000 und Open your Heart 2014) in 15 Jahren sprechen eine deutliche Sprache: Mission erfüllt.

Aktuell sorgen einige Karlshofer allerdings in einem ganz anderen Metier für Aufsehen. Im Hindernissport in England und Irland. Die vierjährige Samum-Tochter Whiteout aus Karlshofer Zucht siegte Mitte November in Punchestown in einer Listenprüfung über Hürden und war Ende Oktober sogar schon Gruppe II-Zweite über die leichten Sprünge auf der nordirischen Rennbahn Down Royal.

Am Mittwoch vergangener Woche gewann im britischen Catterick der aus Karlshofer Zucht stammende dreijährige New Approach-Sohn Jaleo aus dem Rennstall von John Ferguson ein Novices Hurdle für dreijährige Pferde gegen den auf Gruppe III-Ebene in Cheltenham platziert gelaufenen Romain De Senam. Der vierjährige Authorized-Sohn Sternrubin scheint ebenfalls ein Riesen-Hindernistalent aus der Zucht des Gestüts Karlshof zu sein. Am 26. November holte er sich seinen zweiten Treffer über die „Besen“. Mit vier Längen fertigte er in Newbury John Constable in einer Listenaufgabe ab.

Das Gestüt Karlshof scheint sich also auch noch zu einer Hochburg für Hindernispferde zu entwickeln. Wobei bei allen drei genannten Hindernis-Talenten der Karlshofer Monsun-Sohn Samum eine nicht unwichtige Rolle zu spielen scheint. Er ist Vater von Whitout und Vater der Mütter der beiden anderen Hürden Spezialisten. Und Monsun-Söhne zählen aktuell zu den meist beschäftigten Stallions in der irisch/englischen Hinderniszucht.

 

 

(08.12.2015)