News

Diana-Siegerin Enora nach Japan verkauft

Enora gewinnt den Henkel-Preis der Diana unter Terry Hellier
Enora gewinnt den Henkel-Preis der Diana unter Terry Hellier

Gestüt Röttgens Henkel-Preis der Dianasiegerin von 2010, Enora, ist von Röttgen an den Japaner Kazumi Yoshida verkauft worden. Die Noverre-Tochter, die seinerzeit im Stutenderby als Außenseiterin mit Terry Hellier für das Quartier von Thorsten Mundry zum Zuge kam (Zum Video), wird ihre Karriere auf Katsumis Northern Farm in Japan fortsetzten.

Enora trägt von Lord of England und hat aktuell als jüngsten Nachwuchs den einjährigen Reliable Man-Sohn Erasmus und die zweijährige Galileo-Tochter Eloge. Peter Schiergen trainiert ihren dreijährigen Teofilo-Sohn Eskandar für Darius Racing. Ihre vierjährige Oasis Dream-Tochter Kizingo wurde als Fohlen im Dezember 2012 bei Tattersalls für 270.000 Guineas an Juddmonte versteigert und vergangenen Dezember wiederum bei Tattersalls als dreijährige Sieglose für 35.000 Guineas von Röttgen zurückgekauft.

„Kizingo soll für Markus Klug Rennen gewinnen und dann bei uns Mutterstute werden. Die Familie ist breit fundiert in Röttgen, es gibt einige Black Type-Stuten. Wir haben lange überlegt und uns nicht leicht getan sie abzugeben, aber gerade solche Verkäufe ermöglichen uns auch weiterhin zu teuren Deckhengsten im Ausland zu gehen oder ihre Galileo-Tochter Eloge zu behalten“, begründete Röttgens Gestütsleiter Frank Dorff den Verkauf der klassischen Siegerin.

(25.01.2016)