News

Doppelpack: "Er war nur groß und langsam"

Brümmerhofs Edgar markiert den zweiten Sieg in Folge
Brümmerhofs Edgar markiert den zweiten Sieg in Folge

Wer Geduld hat, wird belohnt. Das trifft zumindest auf den Besitzer des sechsjährigen Big Shuffle-Sohnes Edgar zu. Denn mit sechs Jahren macht der Wallach aus deutscher Zucht seinen englischen Besitzern so langsam aber sicher Freude. Nachdem er am 19. Januar in Southwell seinen ersten Karriersieg überhaupt verbuchen konnte, legte er am Dienstag nach (Zum Video).

Erneut in Southwell gewann Edgar ein kleines, mit 5.000 Pfund dotiertes Handicap. „Er war nur unheimlich groß und einfach nur langsam“, erinnert sich Züchterin Julia Baum an das Pferd, das einst im mächtigen Schiergen-Stall stand und bei seinem Debüt unter Trainersohn Dennis in Düsseldorf im Sommer 2013 mehr als 80 (!) Längen hinter dem späteren Gruppesieger Dubday als Letzter von zehn Pferde eintrudelte.

Es folgte ein vorletzter Platz in Krefeld bevor sich das Gestüt Brümmerhof entschied, das Pferd in den Hindernissport zu verkaufen. Doch auch hier war Edgar ein Flop. Zwei Starts 2014 und zwei weitere im Jahr 2015 blieben über die Sprünge ohne Erfolg.

Im Juni letzten Jahres dann das Comeback auf der Flachen. Als 510:10-Außenseiter wird Edgar guter Zweiter, muss dann allerdings über ein halbes Jahr pausieren. Bis zum 19. Januar und eben seinem ersten Sieg in einem 2400 Meter-Handicap als 60:10-Chance. Genauso viel zahlte Edgar auch am Dienstag, nachdem er morgens für das 2800 Meter-Rennen noch als 35:10-Favorit gehandelt wurde.

Geritten wurde Edgar, einer naher Verwandter zu Ebbeslohs Gruppe I-Sieger Empoli, bei beiden Erfolgen von William Twiston-Davies. Der ebenfalls aus deutscher Zucht stammende Lochnagar, ein siebenjähriger Sholokhov-Wallach, wurde ebenfalls am Dienstag Dritter in einem 10.000 Pfund Hindernisrennen in Taunton.

(02.02.2016)