News

Drei Gäste im Mehl-Mülhens-Rennen - Dettori kommt

Frankie Dettori

Das Feld für den ersten Klassiker der Saison, das 33. Mehl-Mülhens-Rennen (German 2.000 Guineas), das am Montag in Köln ausgetragen wird, zeichnet sich immer deutlicher ab. Am Mittwochmorgen stand fest, dass drei Gäste aus Großbritannien an dem mit 153.000 Euro dotierten Gruppe II-Rennen über 1600 Meter teilnehmen. Und bei fast allen zehn Pferden (Zargun wird am Rennen nicht teilnehmen, Kronprinz wurde wie erwartet nachgenannt, und wird von Andrasch Starke geritten) steht bereits auch der Reiter fest.

Bei den englischen Pferden handelt es sich um Al Shaqabs Fajjaj, einen Dawn Approach-Sohn aus dem Stall von Hugo Palmer, Harry Dunlops Fighting Irish, und den von Charlie Appleby für Godolphin trainierten Zaman. Für Erstgenannten, der im vergangenen Jahr Vierter in den Tattersalls Stakes auf Gruppe III-Ebene in  Newmarket war, wird kein Geringerer als Starjockey Frankie Dettori in die Domstadt fliegen.

Harry Dunlop verpflichtete für seinen Schützling Fighting Irish, der von Camelot stammt, und im vergangenen Jahr das Criterium de Maisons-Laffitte (Gr.II) gewann, Ioritz Mendizabal, und Godolphins Zaman, der bei seinem letzten Start im Meydan Classic auf Listenebene in Dubai siegte, wird von William Buick geritten.

Das deutsche Aufgebot besteht neben Kronprinz aus den Carvalho-Schützlingen All for Arthur (Michael Cadeddu) und Ancient Spirit (Filip Minarik), Mario Hofers Julio (Alexander Pietsch), dem Röttgener Weltstar (Adrie de Vries) aus dem Stall von Markus Klug, Andreas Wöhlers Wild Max (Jozef Bojko) sowie dem von Yasmin Almenräder trainierten Ninario, der noch ohne Jockey angegeben ist. (Zum Langzeitmarkt)

(16.05.2018)