News

Figges Shutterbug erneut Vierter im Prix Messidor

Shutterbug (Archivfoto)

Mit dem von Michael Figge für den Schweizer Mark Haenni trainierten Shutterbug gab es am Sonntag in Maisons-Laffitte auch einen deutschen Starter im Prix Messidor, dem mit 80.000 Euro dotierten Gruppe III-Rennen über 2000 Meter auf der Geraden Bahn. Unter Antoine Hamelin zählte der Soldier of Fortune-Sohne, der im vergangenen Jahr Vierter in dieser Prüfung gewesen war, im Feld von sechs Pferden zu den Außenseitern.

180:10 notierte der Fünfjährige, als sich die Boxen öffneten. Und man sah den Gast aus Deutschland auch lange an der Spitze, doch als die Favoriten eingesetzt wurden, war schnell klar, dass Shutterbug mit den ersten drei Plätzen nichts zu tun haben würde. Als Vierter verkaufte er sich aber gut und verdiente immerhin noch 8.000 Euro.

Der Sieg ging an den von Jean-Claude Rouget für Hamdan Al Maktoum trainierten Taareef. Der vierjährige Kitten's Joy-Sohn setzte sich unter Ioritz Mendizabal zur Quote von 28:10 leicht mit zwei Längen Vorsprung gegen den favorisierten Dreijährigen Al Wukair durch. Hinter dem Dritten aus den englischen 2.000 Guineas kam der Wertheimer-Hengst Attendu auf den dritten Platz.

Das zweite Grupperennen am Sonntag in Maisons-Laffitte, den Grand Prix de Maisons-Laffite für die Dreijährigen, gewann mal wieder ein Pferd aus dem Quartier von Andre Fabre. Für diesen siegte der im Besitz von Khalid Abdullah stehende Frankel-Sohn Finche unter Vincent Cheminaud, gegen den von Jean-Claude Rouget trainierten Favoriten Afandem, hinter dem Godolphins Avilius, ein weiterer Fabre-Schützling, den dritten Platz belegte. 100:10 gab es auf den Sieger, für den es erst der dritte Start war, in dem mit 130.000 Euro dotierten Gruppe II-Rennen über 2000 Meter.

(16.07.2017)