News

Frankreich: Tierce-Treffer und noch zwei weitere Erfolge

Nicht weniger als drei deutsche Siege gab es am Sonntag für in Deutschland trainierte Pferde in Frankreich. Dabei schoss der von Yasmin Almenräder für den Stall Lustige Fünf trainierte Leonce den Vogel ab, denn der vierjährige Silvano-Sohn gewann unter Antoine Werle das Grand Handicap de la Côte Fleurie, ein mit 70.000 Euro dotiertes Tierce-Handicap über 2000 Meter.

Als 211:10-Außenseiter gestartet, setzte sich der Wallach mit einer halben Länge Vorsprung durch. 15 Pferde waren am Start, der zweite deutsche Starter, Babel Ouest aus dem Stall von Sascha Smrczek, blieb unplatziert. Bereits zuletzt hatte Leonce ein Tierce-Handicap in Frankreich gewonnen.

In Vittel gab es gleich im ersten Rennen des Tages einen deutschen Sieg, als die von Jean-Pierre Carvalho (Foto) für den Stall Ullmann trainierte Dreijährige She Bang unter Gerald Pardon als 49:10-Chance leicht mit zweieinhalb Längen Vorsprung gegen die Aga Khan-Stute Khizarya eine mit 14.000 Euro dotierte 2400 Meter-Prüfung für sich entschied.

In Cluny ging auch gleich die Auftaktprüfung, ein Sieglosenrennen für Dreijährige über 1900 Meter (10.000 Euro) nach Deutschland, als sich die von Werner Hefter trainierte, und von Olivier Placais gerittene Aratoraya mit einer halben Länge Vorsprung durchsetzen konnte. Auch hier gab es 49:10 am Totalisator.

(17.08.2014)