News

Gamgoom starker Zweiter in der alten Heimat

Gamgoom
Gamgoom

Zum ersten Mal seit seinem Verkauf an Guido Schmitt im Jahr 2013 kam der von Mario Hofer in Krefeld vorbereitete Gamgoom am Samstag in seiner alten Heimat England an den Start. Auf der Polytrack-Rennbahn von Chelmsford City startete der elffache Sieger der Saison 2015 in einem 1006 Meter-Altersgewichtsrennen (30.000 Pfund). Im Sattel des Exceed and Excel-Sohnes saß Martin Harley (Zum Video).  

Und der Galopper aus dem Stadtwald sollte seinen Anhang keineswegs enttäuschen. „Alles ist gut, er ist in guter Verfassung“, sagte Mario Hofer wenige Minuten vor dem Rennen bei „At The Races“. Aus Startbox eins kommend hatte Harley seinen Partner dann auch gleich in guter Lage, aber auch der heiße Favorit Lancelot Du Lac (20:10) kam aus äußerster Box schnell nach vorne und übernahm zunächst die Spitze vor Lightscameraction und Gamgoom.

Im Einlauf dann machte Lancelot Du Lac, der von Dean Ivory trainiert wird, den entscheidenden Satz. Gamgoom schien lange das dritte Geld gebucht zu haben, doch auf den letzten Metern fand er doch noch einmal den höheren Gang und verwies Lightscameraction auf Rang drei. "Er ist wirklich ein sehr schnelles Pferd", sagte Siegjockey Robert Winston nach dem Rennen.

Wie es mit dem Sieger, der am Samstag einen neuen Bahnrekord aufgestellt hat, nun weitergeht, wird man sehen. Gut möglich, dass man den sechsjährigen Shamardal-Sohn in Gruppe-Rennen wiedersieht. 2015 startete er unter anderem auch auf Top-Level. So etwa in den Champion Sprint Stakes oder im July Cup. Dort war „Lancelot“ allerdings jeweils ohne Chance. 

(02.01.2016)