News

Giant’s Causeway: „The Iron Horse“ ist abgetreten

Der überragende Stallion Giant’s Causeway ist auf Coolmores US-Basis Ashford Stud im Alter von 21 Jahren eingegangen.

Der Storm Cat-Sohn, zu Rennzeiten wegen seiner Härte, als Dreijähriger wurde er von Aidan O’Brien in acht Gruppe I-Prüfungen aufgeboten, auch das Iron Horse genannt, blieb als Youngster in den dunkelblauen Farben von John Magnier unbesiegt, darunter der Gruppe I-Erfolg im Prix de la Salamandre in Longchamp. Als Dreijähriger war er zunächst auf Gruppe III-Ebene erfolgreich und wurde zweimal Zweiter in den Englischen und Irischen 2000 Guineas. Danach erzielte Giant’s Causeway fünf Gruppe I-Siege über 1600 Meter bis 2000 Meter in Folge.

Das herausragende Rennpferd wurde im Jahr 2001 mit großen Erwartungen, die er auch erfüllte, im irischen Coolmore Stud als Deckhengst aufgestellt, wechselte aber bereits ein Jahr später in Coolmores  US-Dependance Ashford Stud. In Ashford kostete er zunächst 135.000 US-Dollar, zu Spitzenzeiten betrug die Decktaxe von Storm Cats vermutlich bestem Sohn 300.000 US-Dollar und in diesem Jahr 75.000 US-Dollar.

Er wurde Vater von 31 Gruppe I-Siegern, seine Söhne Shamardal, Footstepsinthesand und Intense Focus etablierten sich als Stallion ebenfalls durch Nachkommen, die auf Toplevel erfolgreich waren. Sein Einfluss auf die Pedigrees internationaler Gruppe I-Helden ist außergewöhnlich.

„Er war ein tapferes, sehr beständiges Rennpferd und liebte die Schlacht. Er ist ein großartiger Vater von Mutterstuten und er hat all seine unglaubliche Härte seinen Nachkommen mitgegeben. Er war ein wahrer Champion und ein sehr solides Rennpferd, das regelmäßig auf Topniveau seine Leistung abrief und immer alles gab. Er war wirklich unglaublich“, schwärmte Aidan O’Brien von seinem „Iron Horse“.

 

(18.04.2018)