News

Zwei Heimsiege zum Abschluss in Dresden

Claudia Barsig

Gleich drei Jockeys durften sich im siebten Rennen, einem Ausgleich III über 1400 Meter, die weißen Rennfarben mit den lila Sternen von Besitzerin Karin Brieskorn überstreifen. Während Irish Dickens unter Maxim Pecheur als Letzter nicht in die Entscheidung eingreifen konnte, machten die anderen Beiden, Stefan Richters Butch Cassedy und Universal Star aus dem Quartier von Claudia Barsig den Sieg unter sich aus.

Am Ende das bessere Ende für sich hatte der Vertreter aus dem Dresdener Richter-Quartier, dessen Reiter Eduardo Pedroza den Kheleyf-Sohn genau im Ziel in Front gebracht hatte. Universal Star (Jozef Bojko) kam zwar an der Außenseite von weiter hinten noch bedenklich nah, doch hatte man den Eindruck, dass "Eddie" auf dem Sieger stets alles im Griff hatte. Dritter wurde, ebenfalls aus dem hinteren Teil des Feldes kommend, Stefan Richters Zazoulino (Martin Seidl), der mit der Entscheidung um den Sieg aber nichts zu tun hatte (Zum Video).

Die abschließende Tagesprüfung, ebenfalls ein mittleres Handicap, allerdings diesmal über 2000 Meter, ging mit dem Sieg von Christo an das Quartier von Claudia Barsig. Der Areion-Sohn setzte sich unter Maxim Pecheur nach einem sehenswerten Ritt von der Spitze aus überlegen durch. Zeitweise viele Längen vor dem Feld marschierend, ließ der Barsig-Schützling auch zum Ende hin nichts mehr anbrennen und kam ganz locker nach Hause. Auf den Plätzen zwei und drei, jedoch ohne eine Chance auf den Sieg, folgten ihm in dieser Reihenfolge Roland Dzubasz´ Gonora und La Tanzania aus dem Stall von Eva Fabianova (Zum Video).

(15.07.2017)