News

Japan hat neuen Star - Ullmann-Stute stellt Neunten

Mirco Demuro hat eine gigantische Saison 2015 in Japan

Um 7:40 Uhr deutscher Zeit wurde am Sonntagmorgen im Land der aufgehenden Sonne ein neuer Galopp-Star geboren. Denn wie der zweijährige Hengst Leontes Japans wichtigstes Zweijährigen-Rennen gewann, machte mächtig Eindruck. Vom letzten Platz schoss Leontes durch das 16er-Feld und fing den heißen 15:10-Favoriten Air Spinel nach 1600 Metern noch leicht ab. Leontes ist der neue Held der Asahi Hai Futurity Stakes, seit 1984 Gruppe I-Prüfung in Hanshin.

„Ich habe ihn am Mittwoch im Training geritten und schon gemerkt, was für eine Bombe er ist. Aber wie er heute beschleunigt hat,  das war schon atemberaubend. Ich freue mich auf seine Dreijährigen-Saison. Dieses Pferd ist ein Star“, stellte der italienische Jockey Mirco Demuro, der sein viertes Gruppe I-Rennen der Saison gewann, dem Sieger ein Zeugnis der Extraklasse aus.

Auch das Pedigree des Pferdes ist Extra-Klasse: Seine Mutter Cesario gewann die American Oaks, sein Bruder Epiphaneia mit Christophe Soumillon den Japan Cup 2014. Für genau dieses Rennen ist Leontes jetzt auch bereits Favorit. RaceBets eröffnete den Wettmarkt für das wichtigste Rennen Asiens mit Leontes an der Spitze.

Leontes, der nach seinem leichten Debüt-Sieg erst seinen zweiten Karrierestart überhaupt absolvierte, zahlte am Hanshi-Toto 59:10 auf Sieg, 18:10 auf Platz. Bis auf 15:10 hatten die 30.000 Zuschauer Air Spinel unter Yutaka Take in diesem mit über 1,15 Million Euro dotierten Gruppe I-Rennen heruntergewettet. Doch eine echte Chance hatte Air Spinel nicht. Wie der Sieger stammt auch der Zweitplatzierte von King Kamehamela ab. Dieser feiert ein großes Jahr, ist auch Vater des Gruppe I-Siegers und Japan Cup-Dritten Lovely Day.

Die Asahi Hai Futurity Stakes hatten auch eine deutsche Note: Der zweijährige Hengst Immortal, der bei seinem Debüt imponierend siegte und danach Zweiter wurde, zählte immerhin zu der erweiterten Favoritengruppe. Am Ende reichte es für den Manhattan Cafe-Sohn allerdings nur zum neunten Platz. Seine Mutter ist die Acatenango-Tochter Shoah, die einst Georg Baron von Ullmann gehörte. Die zweifache Siegerin ist Schwester des Deutschen Derbysiegers Shirocco sowie der guten Pferde Satchmo, Subiaco, Storm Trooper und September Storm.

(20.12.2015)