News

Keine Fortsetzung für den Tag der Gestüte

Am letzten Wochenende war es wieder soweit. Zum siebten Mal konnte man der Route des Etalons folgen. Die Gestüte der Normandie öffneten ihre Tore und hunderte von Besuchern waren dabei.

Die von Ferdinand Leve initiierte, ähnliche Öffnung nahezu aller deutschen Gestüte, der Tag der offenen Tür, der im vergangenen Jahr mit riesigem Erfolg erstmals durchgeführt wurde, erfährt 2016 leider keine Fortsetzung. Die tolle Idee wurde scheinbar weder vom Dachverband, noch von der Besitzervereinigung aufgegriffen.

"Ich hatte im vergangenen Jahr den Verantwortlichen von Direktorium und Besitzervereinigung gesagt, dass es jetzt aber so weitergehen müsste. Zudem hatte ich die Idee in diesem Jahr im Frühjahr einen Tag der offenen Rennställe und im folgenden Jahr wieder im August den Tag der offenen Tür in den Gestüten zu veranstalten. Im August daher, weil dann alle Fohlen geboren sind und wir den neuen Leuten viel mehr über das Vollblut zeigen können. Ich hätte ja mitgemacht, wenn man darauf reagiert hätte, aber es kann nicht sein, dass ich die ganze Arbeit habe und alles im Vorfeld für die Organisation bezahle. Die Franzosen machen es uns doch vor, wie toll das funktioniert, aber hierzulande fehlt einfach die Professionalität", so Ferdinand Leve gegenüber GaloppOnline.de.

(03.02.2016)