News

Keinen klaren Favoriten im Mehl-Mülhens-Rennen

Dragon Lips ist am Sonntag einer der Favoriten

Am kommenden Sonntag steht in Köln-Weidenpesch mit dem mit 153.000 Euro dotierten und zur Gruppe II zählenden 32. Mehl-Mülhens-Rennen - German 2000 Guineas der erste Klassiker der deutschen Rennsaison auf dem Programm (Zum Langzeitmarkt).

Voraussichtlich neun Pferde werden sich dafür gegen 17:05 Uhr an der 1600 Meter-Startstelle einfinden. Einen klaren Favoriten wird es wohl nicht geben, denn mit dem von William Haggas trainierten englischen Gast Lockheed (Patrick Cosgrave) und Andreas Suborics` Dragon Lips (Andrasch Starke), dem Sieger des Dr. Busch Memorials, teilen sich derzeit zwei Pferde mit Kursen um die 30:10 die Favoritenrolle.

Auch dahinter geht es am Wettmarkt sehr eng zu. Mit Empire of the Star (Maxim Guyon) und Poetic Dream (Eduardo Pedroza), beide für Kurse von um die 60:10 zu haben, erscheinen gleich zwei Pferde aus dem Ravensberger Quartier von Andreas Wöhler brandgefährlich. Insgesamt erscheint die Prüfung aber doch weit offen, denn auch im restlichen Feld findet man so manchen chancenreichen Kandidaten. Man darf also gespannt sein, wer am Ende die sprichwörtliche Nase vorn haben wird. Mehr über das Mehl-Mülhens-Rennen und den Renntag in Köln lesen Sie in der kommenden Ausgabe der Sport-Welt, die am morgigen Freitag erscheint.

(18.05.2017)