News

Krefeld: Nach sechs Renntagen wird gesungen

Jan Schreurs informierte über die Aktivitäten des Krefelder Rennclubs
Jan Schreurs informierte über die Aktivitäten des Krefelder Rennclubs

Jan Schreurs, Präsident des Krefelder Rennclub, lud traditionell vor Beginn der Rennsaison zu einer Pressekonferenz auf die Krefelder Galopprennbahn ein. Über die letzte Saison wurde kein Wort gewechselt, der Präsident stieg gleich in das nun beginnende Rennjahr ein. Sechs Renntage stehen auf dem Programm, am 20. März eröffnet man im Stadtwald wieder die grüne Saison in Deutschland.

„Im Verhältnis zur Anzahl der Renntage sind wir mit den Gruppe-Rennen bestens aufgestellt. Wir haben sechs Renntage im Jahresprogramm und können drei Gruppe-Rennen anbieten“, hob Jan Schreurs hervor. Mit dem Dr. Busch-Memorial am 24. April wird das erste große Highlight für den Derby-Jahrgang in Krefeld gelaufen. Als Sponsor treten für die Gruppe-III-Prüfung die Stadtwerke Krefeld auf.

Von Ende Mai bis Ende Juni gibt es drei Veranstaltungstage im Stadtwald. Am 22. Mai gibt es den volkstümlichen Sparkassen-Renntag, am Samstag, 11. Juni folgt der Krefelder Ladies Day, und am Dienstag, 11 Juni, gibt es den einzigen mit der PMU gekoppelten Renntag in Krefeld.

Bis zum 6. November folgt dann eine längere Rennpause, doch darüber ist Präsident Jan Schreurs in diesem Jahr nicht traurig. „In dieser Zeit werden die uns zugesprochenen Gelder für die Denkmalschutzsanierung eingesetzt. 800.000 Euro stehen zur Verfügung, es gibt an den Gebäuden und drum herum genug zu sanieren, damit die schöne Stadtwald-Rennbahn erhalten bleibt. Am 22. Juni soll mit den Sanierungsarbeiten begonnen werden, Anfang November muss alles erledigt sein“, so Schreurs.

Mit dem Wintermarkt-Renntag am 6. November, an dem mit dem Herzog von Ratibor-Rennen und Niederrhein-Pokal sogar zwei Gruppe-III-Prüfungen auf dem Programm stehen, endet in diesem Jahr nicht die Krefelder Saison. Zwar laufen anschließend keine Pferde mehr, doch lädt der Krefelder Rennclub alle Sponsoren, Förderer und auch die Krefelder Bevölkerung einen Tag vor Heiligabend von 17 bis 19 Uhr auf die Haupttribüne der Galopprennbahn zu einem gemeinsamen Weihnachtssingen ein. Vizepräsident Denis Hartenstein: „Herr Schreurs und ich haben das im letzten Jahr in Berlin live miterlebt, als in der Alten Försterei, im Stadion von Union Berlin, sich knapp 30.000 Menschen zu einem Weihnachtssingen versammelten. Die Atmosphäre war einzigartig. Wir denken, dass dies auch in Krefeld angenommen wird.“

(02.03.2016)