News

Löwe und Co. gegen den Super-Meiler

Lucky Lion wird es am Donnerstag nicht leicht haben
Lucky Lion wird es am Donnerstag nicht leicht haben

Am Donnerstag stehen bei der Veranstaltung in Chantilly drei mit jeweils 50.000 Euro dotierte Course A-Rennen auf dem Programm. Diese führen über 1300, 1600 und 1900 Meter, und dienen als Vorbereitungsrennen für Pferde, die am 26. März beim Renntag um den Dubai World Cup in Meydan laufen sollen (Zum Langzetmarkt). Wie wir bereits berichteten, wird an diesem Tag auch der von Freddy Head trainierte Ausnahmemeiler Solow sein Saisondebüt geben.

Der Schimmel wird auf den Dubai Turf vorbereitet (Zum Langzeitmarkt), das Gruppe I-Rennen, das er bereits im vergangenen Jahr souverän für sich entscheiden konnte (Zum Video). Auf dem Weg dorthin hatte er zuvor den Prix Montjeu gewonnen, siegte damals mit vier Längen Vorsprung. Und genau in diesem Rennen wird der Singspiel-Sohn auch am Donnerstag an den Start kommen.

Noch interessanter als ohnehin wird dieses Rennen aus deutscher Sicht durch die Tatsache, dass es Solow mit einem Trio aus hiesigen Ställen zu tun bekommen wird. Denn die 1600 Meter-Prüfung ist auch das Ziel von Gestüt Winterhauchs Gruppe I-Sieger Lucky Lion, Eckhard Saurens Diplomat, und Artplace aus dem Stall von Sascha Smrczek. Doch das deutsche Trio hat nicht nur in Solow einen fast übermächtig wirkenden Gegner, auch Andre Fabres Vadamaos, der überlegene Sieger des letztjährigen Darley Oettingen-Rennens, ist für den Prix Montjeu genannt.

Sascha Smrczek hat mit Quirinus außerdem auch noch einen Kandidaten für das Course A-Rennen über 1300 Meter, den Prix Anabaa. Im Prix Darshaan über 1900 Meter treffen mit Freddy Heads Queen's Jewel, Corine Barande-Barbes Super-Wallach Cirrus des Aigles, und dem ebenfalls im Wallachstatus stehenden Gailo Chop gleich drei Gruppe I-Sieger aufeinander.

(28.02.2016)