News

Mario Hofer: „Mumm" für das Qatar Derby!

Rogue Runner mit Steffi Hofer am Sonntagmorgen in Katar
Rogue Runner mit Steffi Hofer am Sonntagmorgen in Katar

Am kommenden Mittwoch geht‘s auf der Rennbahn Al Rayyan Park in Katars Hauptstadt Doha rund. Das Programm wird mit Oaks und Derbys für arabische Vollblüter, lokale Vollblüter und englische Vollblüter sportlich besonders anspruchsvoll sein. Mario Hofers Rogue Runner (Eduardo Pedroza) und Michael Figges Shutterbug (Anthony Crastus) werden wie bereits berichtet im Qatar Derby über 2000 Meter der Grasbahn, das am Mittwoch als siebte und letzte Prüfung gelaufen wird, am Ablauf sein.

17 dreijährige Galopper werden an den Start gehen und mit der Dritten aus dem diesjährigen Prix de Diane Longines, Little Nightingale, steht ein Gruppe I-Pferd rein rechnerisch recht deutlich heraus. Die dreijährige Muhtathir–Tochter wird allerdings nicht mehr von Mikel Delzangles vorbereitet, sondern von Heimtrainer Ahmed Kobeissi. Sie wechselte auf der Arc-Sale 2015 aus dem Besitz des Stalles Wildenstein für 500.000 Euro an Mohammed Kazim Al Ansari & Sons.

Bei derselben Auktion kam Qatar Racings Rogue Runner für 80.000 Euro in den Besitz von Eckhard Sauren. Rogue Runners Betreuer Mario Hofer ist mit Tochter Steffi bereits vor Ort und übermittelte am Sonntagmittag gegenüber GaloppOnline positive Nachrichten von seinem Crack, dessen beste Leistung sicherlich der Fünfte Platz im Deutschen Derby für seinen Ex-Trainer Andreas Wöhler war.

„Rogue Runners Verfassung ist sehr gut und er galoppiert entsprechend. Mit der Starnummer innen mit Box 3 haben wir bei der Auslosung Glück gehabt, sie ist ideal. Ich denke er startet auf seiner Idealdistanz, und ich bin schon optimistisch, denn abgesehen von der Prix de Diane-Dritten Little Nightingale ist die Konkurrenz recht ausgeglichen und offen“, Hofer hat Mumm auf Eckhard Saurens dreijährigen Wallach, der nach Auskunft des Trainers beim letzten Start in Deauville die Pause nach seiner Kastration noch gespürt haben könnte. Außerdem hätte der King’s Best-Sohn keinen idealen Rennverlauf gehabt.

„Die Tatsache, dass Eduardo Pedroza, der seinen Panama-Urlaub für das Qatar Derby extra um ein paar Tage verschoben hat, und der den Ex-Wöhler-Schützling bestens kennt, reitet, ist zudem ein großen Plus für Mittwoch“, erklärte Mario Hofer, wieso Eduardo Pedroza reitet, zumal Stalljockey Rafael Schistl sich auf Heimaturlaub in Brasilien befindet.

Aus deutscher Sicht ist neben der Teilnahme von Rogue Runner und Shutterbug noch ein anderes Pferd interessant. Rune Haugens dreijähriger American Post-Sohn Quarterback stammt wie Rogue Runner aus der Zucht der Stiftung Gestüt Fährhof. Der Scandic Norsk Derbysieger wurde vor zwei Jahren als Jährling auf der BBAG Herbstauktion für 26.000 Euro verkauft und wird im Derby von Jamie Spencer geritten.

Adrie de Vries und Marvin Suerland sind im Qatar Derby natürlich auch dabei. De Vries sitzt auf Ahmed Kobeissis Fort Moville und Suerland auf Jassim Al Ghazalis Go Dan Go. Der Weltjockey des Jahres 2015, Frankie Dettori, gibt sich übrigens auch die Ehre, er nimmt auf Ahmed Kobeissis Canndal teil.

(27.12.2015)