News

Medien-Resonanz zu den Online-Awards

Mittlerweile haben sich die Online Awards als feste Marke im deutschen Galopprennsport etabliert. Und die Ergebnisse der Wahl wird auch von anderen Medien aufgegriffen und publiziert.

So berichtete die Goslarsche Zeitung über die Wahl zum „Pechvogel des Jahres“. Dort hieß es: „Die Jahrhundertflut im Juli 2017 war jetzt noch einmal Thema im deutschen Galopprennsport. Die Sport-Welt, Galopp-Online und das Magazin „Vollblut“ riefen ihre Leser zu Jahresbeginn dazu auf, bei den „Online Awards 2017“ das „Pferd des Jahres“, den „Trainer des Jahres“, den „Ritt des Jahres“, die „Persönlichkeit des Jahres“ und „Das ganz Besondere“ zu wählen. In einer weiteren Kategorie wurde über den „Pechvogel des Jahres“ abgestimmt. Vorgeschlagen war hier auch der Harzburger Rennverein. Dieser musste bekanntlich aufgrund des Juli-Hochwassers einen Renntag komplett absagen. Ganz gereicht hat es für den Rennverein nicht zum „Pechvogel des Jahres“. Die Wahl fiel mit 33,83 Prozent der abgegebenen Stimmen auf Adrie de Vries."

(12.02.2018)