News

Nachträgliche Strafe für Paul Harley

Paul Harley in Erklärungsnot
Paul Harley in Erklärungsnot

Wie erst jetzt bekannt wurde, erhielt Paul Harley, Ex-Trainer am Hannoveraner Rennstall von Gregor Baum, eine Strafe wegen eines Verstoßes gegen Regel (C) 33 – Verabreichung einer Substanz außer Wasser und normales Futter über den Mund - der britischen Rennordnung.

Am 21. Januar verhandelte das Disciplinary Panel der British Horseracing Authority (BHA) folgenden Vorwurf. Nach ihrem dritten Platz im Hamburger Hansa-Preis stand im vergangenen Jahr als nächster Auftritt für Stall Torjägers Dortmunder Leger-Siegerin am 30. Juli die Markel Insurance Fillies’ Stakes (vormals Lillie Langtry Stakes) auf Gruppe III-Parkett in Goodwood an.

Am 29. Juli ergab eine Routinekontrolle im Gastboxenbereich von Goodwood, dass eine Tasche, die an Kalderas Stalltür hing, eine benutzte Spritze enthielt. Auf Nachfrage wurde von Harley mitgeteilt, dass Kaldera nach der Anreise Elektrolyte verabreicht bekommen hätte. Eine Flasche Bier, in der die Substanz mit den Elektrolyten auf dem Transport aufbewahrt wurde, bekam der untersuchende Beamte überreicht. Und ebenfalls die Spritze. Die Untersuchung des Flascheninhaltes ergab, dass Harley die Wahrheit gesagt hatte, in der Spritze konnte nichts mehr nachgewiesen werden.

Die BHA war zufrieden und überzeugt, dass die Aussagen von Harley der Wahrheit entsprachen. Obwohl Harley keine Betrugsabsichten beteuerte und die BHA im glaubte sind die Regeln eindeutig. Im Gastboxenbereich weisen Schilder daraufhin, was die Trainer mitbringen dürfen. Wegen Verstoß gegen Regel (C) 33 bekam Harley nun 1000 Pfund Strafe aufgebrummt.

(21.02.2016)