News

Nennungsschluss für Dr. Busch-Memorial verlängert

Der Pastorius-Bruder Parthenius ist ein Kandidat für das Dr. Busch-Memorial
Der Pastorius-Bruder Parthenius ist ein Kandidat für das Dr. Busch-Memorial

Für das Dr. Busch-Memorial in Krefeld, die erste Gruppe-Prüfung des Jahres für den Derbyjahrgang der Saison 2016, wurden am Dienstag 20 Pferde genannt. Für die Gruppe III-Prüfung über 1700 Meter, die mit 55.000 Euro dotiert ist, und am 24. April zur Austragung kommt, wurde der Nennungsschluss aber bis zum kommenden Montag (29. Februar) verlängert (Zum Langzeitmarkt).

Im Grunde findet man im aktuellen Aufgebot aber alles, was beim Jahrgang 2013 nach bisherigen Leistungen Rang und Namen hat. Der Herzog von Ratibor-Rennen-Sieger Parthenius (Mario Hofer) ist ebenfalls im Aufgebot wie der Winterfavorit Isfahan, der Junioren-Preis-Sieger Noor Al Hawa beide (Andreas Wöhler), oder der von Markus Klug trainierte Millowitsch, Sieger im Ferdinand Leisten-Memorial in Baden-Baden (Zum Video).

Die weiteren genannten Pferde sind: Berghain (J.Hirschberger), Burma King (P.Schiergen), Capitano (J.Hirschberger), Degas, Deukalion (beide M.Klug), Digitalis (M.Hofer), El Loco (M.Klug), Gardol City (A.Botti), Gauguin, Guizot (J.P.Carvalho), Izzo (M.Hofer), Molly King (J.Hirschberger), Moonshiner (J.P.Carvalho), Nimrod (P.Schiergen), sowie Royal Shaheen und Volcancito (beide Andreas Wöhler).

 

(24.02.2016)