News

Noch Zehn im Großen Preis der Wirtschaft

Noor Al Hawa
Noor Al Hawa

In Dortmund steht am Sonntag der 30. Große Preis der Wirtschaft – Alfred Zimmermann-Memorial auf der Karte. Am Montag war Streichung für das zur Gruppe III zählende und mit 55.000 Euro Rennen über 1750 Meter.

Demnach sind nun noch zehn Pferde startberechtigt. 2016 ging die Prüfung an den damals als Saisondebütanten startenden Potemkin aus dem Stall von Andreas Wöhler (Zum Video). Der Ravensberger Trainer sattelt am Sonntag Noor Al Hawa (E.Pedroza), der in Doha Ende vergangenen Jahres das Qatar-Derby gewinnen konnte. Wöhlers zweite Waffe in Dortmund ist Cashman (J.Bojko). Sein Comeback auf Gruppe-Ebene wird nach einem souveränen Erfolg in Hoppegarten Christian Sprengels Boscaccio (D.Schiergen) geben.

Des Weiteren sind auch schon Wonnemond (S.Smrczek/B.Ganbat), Palace Prince (J.-P.Carvalho/F.Minarik) und Nordico (Mario Hofer/Stephen Hellyn) mit Jockey angegeben. Noch ohne Reiter sind Wild Chief (J.Hirschberger), El Loco (M.Klug), sowie Pia Brandts, ehemals von Erika Mäder trainierte Bonusdargent, und der von Erika Mäder vorbereitete Savile Row. Letztgenannter könnte am Donnerstag in Ascot in den Hampton Court Stakes an den Start kommen und würde dann wohl nicht in Dortmund laufen.

(19.06.2017)