News

Online-Awards: klare Sache beim "Trainer des Jahres"

Wenn ein Trainer in Deutschland zwölf Gruppe-Rennen gewinnt, dann muss er auch bei den Online-Awards vorne sein. Aber folgten auch die Wähler dieser Logik? Ja. Und zwar ohne Wenn und Aber.

Andreas Wöhler. Trainer in Ravensberg blickt auf ein fantastisches Jahr zurück. Unter anderem gewann er mit Turfdonna den Henkel-Preis der Diana (Zum Video) und mit Karpino das klassische Mehl-Mülhens-Rennen. Im Herbst holte Isfahan zudem den ersten Winterfavoriten für Andreas Wöhler nach Gütersloh. Außerdem gewann er mit Shining Emerald die Silberne und die Goldene Peitsche.

Sie gaben dem Erfolgstrainer, der sich das Championat am Ende schiedlich, friedlich mit Peter Schierten teilte, 40,27 Prozent Ihrer Stimmen. 22,92 Prozent entfielen auf Peter Schiergen, der mit Nutan untere anderem das IDEE 146. Deutsche gewinnen konnte. Am Montag erfahren Sie, wer „Persönlichkeit des Jahres“ geworden ist.

(21.02.2016)