News

Online-Awards: dieser "Pechvogel" ist nun Sieger

Wer ist der „Pechvogel des Jahres“ und darf sich über ein kleines Trostpflaster freuen? Das wollten wir im Zuge der Online-Award-Wahl herausfinden. Es war eine enge Wahl, aber natürlich haben wir respektive Sie auch in dieser Kategorie einen Sieger ermitteln können.

Es ist Karpino. Der von Andreas Wöhler trainierte Cape Cross-Sohn galt nach seinem Sieg im 30. Mehl-Mülhens-Rennen – German 2000 Guineas (Zum Video) als der Derby-Favorit, doch der oft zitierte Turf-Teufel schlug zu. Wenige Tage vor dem Blauen Band verletzte sich der damals Dreijährige so schwer, dass er nicht am Rennen der Rennen auf dem Horner Moor teilnehmen konnte. So viel Pech ist natürlich auch unseren Lesern nicht entgangen und sie wählten Karpino mit 28,41 Prozent an die Spitze.

Auf Rang zwei folgt knapp dahinter der Frankfurter-Rennklub (27,96 Prozent). Die Bahn in Niederrad kämpft mit harten Bandagen ums Überleben und hat mit dem DFB aber einen harten Gegner. Am Samstag stellen wir Ihnen den Sieger in der Rubrik „das ganz Besondere“ vor.

(19.02.2016)