News

Online-Awards: das ist die "Persönlichkeit des Jahres"

Es gibt sie in jedem Bereich des Lebens. Persönlichkeiten, die auch über den Tellerrand blicken, die neue Ideen verwirklichen und sich mit Leib und Seele ihrer Sache verschrieben haben. Das ist im Rennsport nicht anders.

Glücklicherweise haben wir in unserem Sport eine Reihe großer Idealisten, die gegen alle Widerstände ankämpfen und das Beste für den Rennsport wollen. Doch wer waren die Besten der Besten? Im Sommer machte in der „Sport-Welt“ eine Wette die Runde. Guido Schmitt forderte Christian Sundermann heraus. Man wolle ein für alle Mal klären welches Pferd das bessere ist. Gamgoom oder Ach was? Schnell war die Idee eines „Match Races“ geboren. Ganz im Stile von Seabiscuit gegen War Admiral.

Der Ort des Showdowns: Hoppegarten. Das Medienecho war enorm und Gamgoom ein überzeugender Sieger, doch der wahre Sieger war der deutsche Rennsport, der quer durch die Gazetten präsent war. Sie honorierten die Idee des „Match Race“ mit 33,27 Prozent und machen Guido Schmitt und Christian Sundermann zu den „Persönlichkeiten des Jahres“. Morgen stellen wir Ihnen den letzten Sieger der Online-Awards vor. Dann erfahren Sie, wer „Pferd des Jahres“ geworden ist.

(22.02.2016)