News

Pagino raus - Noch 13 Pferde für GP von St. Moritz

Amun (Archiv)

Am Dienstag stand der letzte Streichungstermin für das Hauptrennen des White Turf Meetings von St. Moritz, dem Großen Preis von St. Moritz, der am Sonntag auf dem zugefrorenen See gelaufen wird, an. Bei diesem wurde u. a. der von Waldemar Hickst trainierte Pagino aus dem Rennen genommen, er wird zwar auch in St. Moritz an den Start kommen, allerdings in einem Altersgewichtsrennen über die Meile. Somit stehen noch vier hierzulande vorbereitete Pferde im 13köpfigen Aufgebot für das mit 111.111 Franken dotierte, über 2000 Meter führende Rennen (zum Langzeitmarkt).

Gerald Geislers Neuzugang Porsenna wird unter Dennis Schiergen ins Rennen gehen (wir berichteten). Gemeinsam mit dem von John Best trainierten Engländer Eddystone Rock (Robert Havlin), und dem Ex-Deutschen Samurai (Milan Zatloukal) aus dem Stall von Miro Weiss, muss Porsenna dabei mit 61 Kilo das höchste Gewicht tragen.

Christian von der Reckes Amun (René Piechulek), Simon Stokes' Lagoas (Jozef Bojko), und der noch nicht mit einem Jockey versehene Auenquelller Molly le Clou aus dem Quartier von Jens Hirschberger sind die weiteren deutschen Kandidaten für den Großen Preis, für den die Starterangabe am Mittwoch um 10 Uhr erfolgt.

Das weitere Aufgebot besteht aus dem früher von Peter Schiergen trainierten Nimrod (Miro Weiss/Maxim Pecheur), Berrahri (John Best/Dayverson de Barros), dem Sieger von 2016, Jungleboogie (Carina Fey/Eddy Hardouin), Fiesta (Philipp Schärer/Tim Bürgin), Oriental Ghost (Dagmar Geißmann/Nadia Burger), Soundtrack (Philipp Schärer/Raphael Lingg) und Strade Kirk (Miro Weiss/Silvia Casanova).

 

(13.02.2018)