News

Peace of Glory kann im Scheibenholz alleine gewinnen

Der vierte und damit gleichzeitig vorletzte Renntag im Leipziger Scheibenholz ist auch sportlich sehr gut besetzt. Einer der beiden Fixpunkte am Samstag ist der über 2000 Meter ausgetragene Ausgleich II. Im Feld der sieben Kandidaten wimmelt es nur so von Formpferden. Eines davon ist mit Sicherheit die in Bad Doberan vor einer Woche siegreiche Peace of Glory (Foto).

Fast genauso interessant wie der Ausgleich II ist das über weite 3050 Meter ausgetragene mittlere Handicap. Hier ist der Warendorfer Trainer Ferdinand Leve mit Merci Cherie vertreten, die nach zwei Ehrenplätzen in Folge in Hamburg mit ersten Chancen anreist.

Insgesamt werden ab 14.00 Uhr sieben Rennen in Leipzig gelaufen. Neben den Profis im Rennsattel werden an diesem Familienrenntag auch die Amateure an den Start gehen. Beim 16. Leipziger Ponyrennen werden die „etwas kleineren Rösser“ über 350 Meter gesattelt, allerdings ohne offizielle Quoten und Wetten. Dazu suchen die Kids den schönsten Kinderhut in Leipzig, wobei alle Kinder zwischen sechs und zwölf Jahren aufgerufen sind, eine bunte bzw. originelle Kopfbedeckung zu kreieren.

(20.08.2014)