News

Petite Duchesse behält ihre weiße Weste

Petite Duchesse kommt mit viel Speed noch an Renny Storm vorbei

Die bestens gezogene Petite Duchesse des Rennstalles Gestüt Hachtsee bleibt auch nach ihrem zweiten Start im Leben ungeschlagen. Wie schon bei ihrem Maidentreffer in Dortmund, konnte die Schimmelstute von Trainerin Yasmin Almenräder mit Ian Ferguson in der Zielgeraden enorm beschleunigen und fing den fast schon in Sicherheit geglaubten Renny Storm im Ausgleich III über 1800 Meter noch ab. Dritter wurde Twain (Zum Video).

Einen fast sensationellen Ausgang nahm das einzige Altersgewichtsrennen des Dienstagabends in Dortmund. Das betrifft allerdings weniger den Sieger Stealing the Show aus dem Weißmeier-Quartier als die zweitplatzierte Multistar von Ronny Heimburger (Zum Video). Während Stealing the Show 39:10 auf Sieg notierte, gab es auf Platz 50:10 und für Multistar 53:10! „Wir hatten einen Erfolg schon erwartet, aber es kann ja immer etwas dazwischen kommen. Stealing the Show ist ein lustiges aber gutes Pferd, immer zu Faxen bereit. Es besteht Interesse aus England, falls kein Verkauf zustande kommt, wäre ich aber auch nicht traurig“, erklärte Trainerin Regine Weißmeier. Stealing the Show wurde geritten von Sohn Fabian-Xaver und steht im Besitz von dessen Ehefrau Nadine.

Der letzte Sieger des diesjährigen Wintermeetings heißt Knock Out aus dem Stall von Sascha Smrczek mit Daniele Porcu im Sattel. Die Plätze belegten die weiteren Formpferde Manchurian und Vabinsaru (Zum Video). Gertrud Schäfers achtjähriger Wallach Knock Out ist auf Sand so richtig im Element. Fünfmal Sieger und einmal Zweiter in Mons und dazu Dirt-Treffer in Neuss und jetzt auch in Dortmund.

 

(15.03.2016)