News

Quo Vadis Neuss? Auch CDU sendet Signale

Blick auf die Tribüne in Neuss

In Neuss geht es dieser Tage wieder so richtig rund vor einer Sitzung der Gesellschafter des Rennbahn-Parks. Nachdem sich die SPD gegen den Erhalt der Rennbahn ausgesprochen hat, hat nun auch Helga Koenemann, Fraktionsvositzende der CDU, Stellung bezogen.

In der NGZ, der Neuss-Grevenbroicher Zeitung, heißt es: "Obwohl die größte Fraktion, die CDU, sich erst morgen abschließend verständigen wird, schimpft ihre Vorsitzende Helga Koenemann schon vorab: "Ich versuche alles, um eine Lösung mit Galoppsport in Neuss zu finden. Aber wenn sich ein Verein derart wehrt, gerettet zu werden, müssen wir den schmerzhaften Gang antreten." Seit mehr als einem Jahr zeige die Stadt in den Verhandlungen Geduld, nun sei das Ende der Fahnenstange erreicht."

Abschließend wird Helga Koenemann mit einem in dieser Form etwas überraschenden Satz zitiert, was mögliche Aufgaben des Rennvereins angeht: "Der Verein betreibt keine Jugendarbeit. Der Verein tut nichts für die Integration. Aber der Verein stellt Forderungen an die Stadt."

 

(05.12.2017)