News

Rekord-Fohlen springt über 200.000 Euro-Marke

Seventh Sky startete in Deutschland in den Blankenese-Farben

Auch das Höchstgewicht von 75,3 Kilo konnte Seventh Sky am Samstagmittag in der Tommy Whittle Chase nicht stoppen. Als 110:10-Außenseiter gewann der mittlerweile achtjährige Wallach das mit 30.000 Pfund dotierte Handicap über 4600 Meter, feierte seinen vierten Sieg dieses Jahr und seinen bereits siebten Treffer im Hindernissport in England (Zum Video).

Unter Gavin Sheehan ging der vom Gestüt Karlshof gezogene und von Charlie Mann trainierte King’s Best-Sohn gleich an die Spitze und gab diese auch nicht mehr ab. Auf dem zweiten Platz landete der favorisierte Spookydooky (60:10) for Cloudy Too (90:10). Die Dreierwette mit Seventh Sky (zahlte auf Platz 30:10) an 1 zahlte im Zehnerfeld immerhin 4272:10.

Seventh Sky hat nun in seiner Karriere bereits über 200.000 Euro verdient. In Deutschland gewann er dreijährig das Derby-Trial in Hannover, wurde danach im von Buzzword gewonnenen Deutschen Derby als 62:10-Chance unter Andrasch Starke in Hamburg Dreizehnter. GaloppOnline.de weiß, dass Seventh Sky eines, wenn nicht das, teuerste Fohlen Deutschlands war, das jemals verkauft wurde!

Von der Karlshofer Koppel kaufte Franz Günther von Gaertner den King’s Best-Sohn. Kein Wunder, hatte dieser beste Referenzen. Seine Brüder Samum und Schiaparelli gewannen in den Blankenese-Farben (so hieß der Rennstall von Franz Günther von Gaertner) das Deutsche Derby, seine Schwester Salve Regina den Preis der Diana.

(19.12.2015)