News

Rennbahn in Mons: Neuer Sand aufgebracht

Die Rennbahn in Mons

Nach dem tödlichen Unfall von Jockey Anthony Deau wird aktuell Ursachenforschung betrieben. Aus bis jetzt ungeklärten Gründen kam der 47jährige Anthony Deau am Sonntag im belgischen Mons mit seinem Pferd Tocantins zu Fall. Dabei zog sich Deau schwere Kopfverletzungen zu an denen er einen Tag später verstarb.

Aktuell ist die Bahn in Mons für den Trainingsbetrieb gesperrt, da man neuen Sand aufschüttet. Diese Maßnahme war bereits vor dem tragischen Unglück in die Wege geleitet und auf der Jockey-Club-Seite in Belgien angekündigt worden.

Die Sperrung soll noch bis zum 18. Oktober dauern. Dies schreibt der belgische Jockey-Club auf seiner Seite.

Aus Aktiven-Kreisen war zu hören, dass das Geläuf in Mons zuletzt sehr schnell war.

(11.10.2017)