News

Rogue Runner zurück an der Stätte des Triumphes

Eckhard Saurens von Mario Hofer vorbereiteter Rogue Runner ist am Donnerstagmorgen 10.00 Uhr in seiner Box in Katar eingetroffen. Der Qatar Derby-Sieger soll am 27. Februar an der Stätte seines größten Triumphes in der mit 1 Million US-Dollar dotierten H.H. The Emirs Trophy (Gr.I) über 2400 Meter laufen.

Am Donnerstag vergangener Woche gab der vierjährige King’s Best-Sohn sein Meydan- und Jahresdebüt, doch über einen achten Platz kam er nicht hinaus. Mario Hofer meinte nach dem Rennen, dass die nicht ideale Vorbereitung bedingt durch die Frost-Woche im Januar, aber auch der Flug und nicht so sehr der ruppige Rennverlauf ausschlaggebend für die etwas schwächere Vorstellung in diesem Handicap gewesen sein könnten.

„Er ist heute Morgen um 10.00 Uhr in seiner Box in Doha angekommen und fühlt sich wohl. Man muss sehen, wie er die Fliegerei wegsteckt. Das Rennen geht zwar über 2400 Meter, aber ich denke auf dieser Bahn, die von der Linienführung wie Frankfurt ist, sollte er die Distanz stehen können“, sagte Mario Hofer gegenüber GaloppOnline.de. Hofer wollte eigentlich noch einen zweiten Starter beim Emir’s Sword Festival aufbieten, aber Eckhard Saurens Meiler Diplomat erhielt keine Einladung.

„Vom Rating her hätte er die Anforderungen erfüllt, aber Sie hatten keine Quarantäne-Box frei. Daher bleibt er zu Hause und wird jetzt auf das Düsseldorfer Grupperennen im April vorbereitet“, Mario Hofer meinte, dass es sowieso einiges Durcheinander in Dohar gegeben hätte. Der Renntag des dreitägigem Sword Fesivals, an dem Rogue Runner laufen soll, wäre zweimal verschoben worden und würde nun endgültig am Samstag kommender Woche stattfinden.

Adrie de Vries war übrigens am Donnerstag bei der Veranstaltung im Al Rayyan Park in Katars Hauptstadt Doha einmal erfolgreich und Marvin Suerland erzielte zwei Siege. De Vries steht bei 18,5 Wüstentreffern und Suerland bei 16.

(18.02.2016)