News

Ross löst Listenaufgabe in Deauville

Der Dreijährige Ross aus dem Stall von Peter Schiergen siegte am Samstag in Deauville im mit 52.000 Euro dotierten Prix Luthier, einem Listenrennen über 1500 Meter der Sandbahn, mit kurzem Hals gegen den englischen Gast und 40:10 Favoriten Sovereign Debt aus dem Stall von David Nicholls und Sea Front, der Dritter wurde. Ross kam mit Andrasch Starke als großer 331:10-Außenseiter zu seinem ersten Black Type-Triumph.

Auf Sand scheint Stall Domstadt dreijähriger Acclamation-Sohn endlich die Erwartungen zu erfüllen, die sein Umfeld nach dem überragenden Debütsieg in Krefeld zu Anfang des Jahres an ihn knüpfte. Denn nach dem Maiden-Erfolg von Ende März ging es in teilweise aber auch sehr anspruchsvollem Gruppe-Prüfungen nicht so recht weiter mit ihm. Zuletzt deutete Ross mit seinem Sieg am 20. Oktober in einer Course C-Aufgabe in Deauville bereits an, dass er an dem dortigen Sandgeläuf Geschmack gefunden hat. Die anderen deutschen Teilnehmer Quirinus, Artplace und Coco Sun spielten keine Rolle in diesem Listenevent und kamen auf den hinteren Rängen ein.

Gleich im nächsten Rennen gab es noch einen deutschen Treffer zu verzeichnen. William Mongil siegte für den Galopp Club Rhein-Main mit der Sechsjährigen Gentleshaw in einem Course E-Verkaufsrennen über 2500 Meter gegen Dagobert Luke und den Drittplatzierten Private Lesson’s. 86:10 zahlte die Stute, die unter Mario Baratti für die Frankfurter Besitzergemeinschaft erfolgreich war.

 

(12.12.2015)