News

Saisondebüt von Parthenius steht fest

Mit seinem Sieg im Krefelder Herzog von Ratibor-Rennen avancierte der von Mario Hofer für den Stall Antanando trainierte Parthenius zu einem der Favoriten auf das IDEE 147. Deutsche Derby 2016 (Zum Langzeitmarkt), genau dem Rennen, welches sein rechter Bruder Pastorius im Jahr 2012 gewinnen konnte.

Mit dem Sieg im Ratibor-Rennen tat es Parthenius seinem großen Bruder bereits einmal gleich und es könnte sein, dass es eine weitere Duplizität der Ereignisse geben wird, denn Mario Hofer steckte die ersten Ziele für den dreijährigen Soldier Hollow-Sohn bereits ab. Und diese ähneln der Route von Pastorius. “Er hat sehr gut überwintert und ist aktuell die Nummer eins im Stall“, sagte Mario Hofer vergangene Woche.

„Er wird im Busch-Memorial sein Saison-Debüt geben. Wenn er dort Erster, Zweiter oder Dritter wird, dann gehen wir ins Mehl-Mülhens-Rennen. Wenn nicht, dann in ein anderes Derby-Trial.“ Hofer macht klar: „Das Hauptziel ist das Derby.“ Für dieses notiert der Hengst bei RaceBets aktuell bei 250:10. Die ganze Sache - sie könnte sich für den Krefelder Trainer zu einem Deja vu-Erlebnis entwickeln, aber am Ende ist das Brüderpaar Pastorius und Parthenius auch unterschiedlich. „Parthenius ist ein bisschen gängiger“, erklärte Mario Hofer, der Anfang des vergangenen Jahres noch nicht absehen konnte, wie schnell sich Parthenius entwickeln würde und selbst ein wenig überrascht war. „Über Sommer hat er sich toll gemacht“, blickt der Trainer zurück.

Doch nun heißt es nur nach vorne zu schauen und das tat Mario Hofer in seiner „Stallparade“, die am Dienstag in der „Sport-Welt“ erscheint. 

(24.01.2016)