News

Sandra Eichenhofer: Obduktion abgeschlossen

Der plötzliche Tod von Sandra Eichenhofer, die am Dienstag in Sao Paulo nach einem Atemstillstand verstorben war, ist in Deutschland auf ein großes mediales Interesse gestoßen. In Rennsportkreisen machten Trauer und Bestürzung die Runde.

Die 23-jährige Angestellte am Heumarer Rennstall von Markus Klug war am Montag bei ihrem einzigen Ritt, den sie in Sao Paulo ausführte, im ersten Bogen mit ihrem Pferd ausgebrochen und kam nach einer Kollision mit den Rails zu Fall. Im Krankenhaus diagnostizierte man vier Rippenbrüche, aber keine innere Verletzungen. Kai Schirmann am Donnerstagmittag gegenüber GaloppOnline.de.: „Man hatte ihr auch grünes Licht für den Rückflug gegeben, doch den geplanten Rückflug am Dienstag nach Hause wollten wir nicht wahrnehmen. Am Dienstagmorgen habe ich Sandra wegen eines neues Rückflugtermins gefragt und sie meinte, dass sie bald nach Hause fliegen könne und möchte. Dann kam, wie ich es bereits am Mittwoch geschildert hatte, alles ganz anders. Es war am Dienstag gegen 14.30 Ortszeit im Hotel in Sao Paulo, als Sandra einen Atemstillstand erlitt und ins Krankenhaus gefahren wurde. Wo sie wenig später bereits verstarb.“

Wie Kai Schirmann weiter berichtete, sei Sandra Eichenhofers Obduktion abgeschlossen. Das Ergebnis werde ihren Eltern, und nur ihren Eltern, bekanntgegeben.  Kai Schirmann reiste am Donnerstagnachmittag (MEZ) aus Sao Paulo Richtung deutsche Heimat ab.

(29.10.2015)