News

Schiergen-Duo im Qatar Prix l'Opera

Lacazar
Lacazar

Mit 400.000 Euro ist der zur Gruppe I zählende Qatar Prix l’Opera das zweithöchst dotierte Rennen am Arc-Tag und auch zwei deutsche Stuten nehmen den Kampf um die dicke Siegbörse der 2000 Meter-Prüfung auf, genauer gesagt sind es zwei Pferde aus dem Quartier von Peter Schiergen (Zum Langzeitmarkt).

Der Asterblüte-Trainer wird die Henkel-Preis der Diana-Siegerin Lacazar und die gerade im T. von Zastrow Stutenpreis siegreiche Ashiana anspannen. Stalljockey Andrasch Starke hat sich dabei für Gestüt Haus Zoppenbroichs Lacazar entschieden, während die in Besitz von Eckhard Sauren stehende Ashiana (sie erscheint am Samstag noch im Ring der Arqana Arc-Sale) von Adrie de Vries geritten wird.

Natürlich wird von Beiden nochmal ein Sprung verlangt, aber als Diana-Siegerin sollte man die Adlerflug-Tochter Lacazar nicht außen vor lassen und auch Ashiana ist als Gruppe-Siegerin zu Recht in diesem Rennen, auch wenn Carlos Laffon-Parias‘ Left Hand ein harter Brocken ist. Ähnlich sieht es Peter Schiergen: „Es ist für beide die bislang schwerste Aufgab. Es ist ein sehr gutes Feld, aber beide sind Gruppe-Siegerinnen und deshalb können wir es in diesem Rennen versuchen.“

Mit Winter, die im Arc laufen wird, ist dagegen eine weitere ganz starke Stute nicht dabei. Dennoch ist Aidan O’Brien mit Hydrangea und Rhododendron bestens aufgestellt. Lacazar wird im Übrigen nicht die einzige Diana-Siegerin im Feld sein, auch die von Pascal Bary trainierte Senga, Siegerin im Prix de Diane, ist am Sonntag mit von der Partie.

(28.09.2017)