News

Schiergen: „Nightflower hat stark gearbeitet“

Peter Schiergen (l.) mit Nightflower und Andrasch Starke
Peter Schiergen (l.) mit Nightflower und Andrasch Starke

Am Montag vergangener Woche sind unsere Japan Cup-Hoffnungen Nightflower und Ito gemeinsam nach Japan geflogen. Der Countdown läuft, am Sonntag in einer Woche wird der Japan Cup 2015 schon Geschichte sein und wir werden wissen, ob es 20 Jahre nach dem Triumph des großartigen Lando erneut einen/e Japan-Cup Helden/Heldin geben wird. Nightflowers Betreuer Peter Schiergen teilte gegenüber GaloppOnline.de mit, dass die dreijährige Dylan Thomas-Tochter gut gereist und prima angekommen sei.

„Ilke Hildebrand und ein Pfleger sind vor Ort. Die letzte Arbeit vor ihrer Abreise war sehr stark. Sie befindet sich für diese Jahreszeit noch in einer bemerkenswert guten Verfassung. Klar ist die Aufgabe schwer, aber Nightflower ist bodenunabhängig und unkompliziert, doch trotzdem gehören Glück und ein gescheiter Rennverlauf dazu“, Peter Schiergen meinte, dass man die schwere Asien-Aufgabe schon mit Mumm angehe.

Wenn man bedenkt, dass Stall Nizzas Preis von Europa-Siegerin in ihrer bemerkenswerten Karriere erst einmal außerhalb der ersten zwei Plätze – 8. Platz im Prix de Diane in Chantilly - landete und dies immer in sehr starker Gesellschaft, sollte die Dreijährige tatsächlich mit berechtigten Chancen an den Ablauf im „Cup“ kommen.

Außerdem wird sie mit Andrasch Starke ein absolutes Trumpf-As im Sattel haben. Der Weltklasse-Jockey eilt seit dem Beginn Anfang November seines einmonatigen Japan-Engagements von Sieg zu Sieg. Gestern landete er einen Treffer in Kyoto, am Sonntag ging er allerdings in Tokio leer aus. Ein dritter Platz mit Scat Eddie im fünften Rennen der Tokio-Karte und ein zweiter Rang mit Condor Hideo in der siebten Prüfung, mehr sprang für ihn nicht heraus. Noch letzte Woche teilte Starke an dieser Stelle mit, wie sehr er sich auf seinen Auftritt mit Nightflower im Japan Cup freuen würde.

Seine Top-Kollegen Ryan Moore und Mirco Demuro waren übrigens am Sonntag in der Parallel-Veranstaltung in Kyoto im Hauptereignis Eins, Zwei. Moore triumphierte in der The Mile Championship (Gruppe I) über 1600 Meter mit dem dritten Favoriten (57:10) Maurice gegen Demuros Ritt, dem 51:10-Co-Favoriten Fiero, und den drittplatzierten 32:10-Favoriten Isla Bonita.

 

 

 

(22.11.2015)