News

Schrecksekunde für Ganbat im „Busch“

Bayarsaikhan Ganbat (l.) und Karl Demme (r.) nach Cassileros Sieg
Bayarsaikhan Ganbat (l.) und Karl Demme (r.) nach Cassileros Sieg

Am frühen Dienstagabend gab Bayarsaikhan Ganbat im vierten Rennen der Neusser Sandbahnveranstaltung auf Karl Demmes Cassilero bei seinem dritten Einsatz nach seiner Verletzungspause ein siegreiches Comeback (Zum Video).

Doch vorm letzten Rennen gab es für den jungen Reiter und Pechvogel 2015 nach seiner Verletzungsserie des vergangenen Jahres schon wieder eine Schrecksekunde. Beim Verlassen des Führrings stieg sein Pferd Pretty Highness und fiel mit ihm in einen hohen Busch. Als beide wieder auf den Beinen waren, hielt sich Ganbat die Schulter. Nachdem Pretty Highness zurückgezogen wurde, musste man schon wieder ein Verletzungsaus befürchten, aber heute Morgen teilte Karl Demme mit, dass ein gebrochener Sattel der Grund für die Stornierung seiner Stute gewesen wäre.

„Der Sattel war gebrochen, es hätte zwei Minuten gedauert, die Stute neu zu satteln, aber die Rennleitung lehnte das ab. Bayarsaikhan meinte, dass er in Ordnung gewesen wäre, ich gehe davon aus, dass er nicht schon wieder verletzt ist“, Karl Demme gab am frühen Mittwochmorgen Entwarnung, was die befürchtete Verletzung von Ganbat betraf.

„Ich bin in Ordnung, es ist nichts passiert. Die Stute hatte sich beim Verlassen des Rings zur Seite gelegt und da lagen wir plötzlich in dem Busch. Aber diesmal hatte ich Glück, es nichts verletzt, nur der Sattel war gebrochen“, Ganbat bestätigte gegenüber GaloppOnline.de, was Karl Demme übermittelt hatte.

(13.01.2016)