News

"Schulschwänzer" Scardino erhält eine Auszeit

Wer geht schon gerne in die Schule: Tommaso Scardino
Wer geht schon gerne in die Schule: Tommaso Scardino

Am 3. November absolvierte der Auszubildende Tommaso Scardino in Dortmund seinen letzten Ritt. Seitdem fehlt der Name des gebürtigen Italieners in den Programmheften. Scardino ist gesperrt.

Doch nicht etwa wegen einer Verfehlung im Rennsattel, sondern aufgrund schulischer Versäumnisse. Auffallend oft wechselte Tommaso Scardino während seiner Ausbildung die Ställe. Die Quartiere von Sascha Smrczek, Ralf Rohne und aktuell Roland Dzubasz waren die letzten Stationen des Reiters. „Er hat von uns eine Auszeit bekommen“, sagte Rüdiger Schmanns vom Direktorium für Vollblutzucht und Rennen gegenüber GaloppOnline.de. „Er hat die Schule nicht besucht und muss nun erstmal die nötigen schulischen Unterlagen vorlegen. Solange dies nicht geschieht, wird er nicht reiten. Man muss seinen Pflichten auch nachkommen“, so Schmanns weiter.

Am Dienstag verlor Tommaso Scardino zudem die Führung im Nachwuchsreiter-Championat an Esther Ruth Weißmeier, was im Grunde gleichbedeutend mit der Entscheidung in diesem Titelkampf zu setzen ist. Kurios ist, dass auch Esther Ruth Weißmeier in diesem Jahr nicht mehr in ein Rennen gehen wird. Beim letzten Krefelder Renntag handelte sie sich eine neuntägige Sperre ein, die am kommenden Sonntag beginnt und bis zum 29. Dezember andauert. Ob Tommaso Scardino im Kalenderjahr 2015 noch einmal in den Rennsattel steigt, ist ebenfalls sehr ungewiss.

(18.11.2015)