News

Sheikhzayedroad wie auf der Autobahn - Wasir anständig

Wasir
Wasir

Der von Andreas Wöhler für Darius Racing vorbereitete Wasir zeigte bei seinem Meydan-Debüt eine ermunternde Vorstellung. Am Pfosten endete der vierjährige Rail Link-Sohn in der Nad Al Sheba Trophy über 2810 Meter mit Eduardo Pedroza zwar lediglich auf dem neunten Platz, war aber bis weit in den Einlauf besser dabei und könnte beim Jahresdebüt für eine bessere Platzierung lediglich an fehlender Kondition gescheitert sein.

Gewonnen wurde das Gruppe III-Rennen von David Simcocks Sheikhzayedroad (Zum Video), der mit Martin Harley im Einlauf aus dem erweiterten Vordertreffen wie auf der Autobahn am Feld vorbei düste und sehr leicht siegte. Hinter dem dritten Favoriten(50:10) wurde der 260:10-Außenseiter Certerach, der lange geführt hatte, Zweiter vor Mike de Kocks drittplatzierten 40:10-Co-Favoriten Star Empire, der auch ständig im Vorderfeld gelegen hatte.

„Wasir ist ein reiner Galoppierer, aber nach dem schlechten Start wurde unsere Taktik vorne zu gehen über den Haufen geworfen. Blamiert hat er sich jedenfalls nicht. Zukünftig läuft er nur noch über Distanzen von 3200 Meter plus. Sein nächster Start wird in Hoppegarten im Oleander-Rennen erfolgen“, teilte Holger Faust für Darius Racing gegenüber GaloppOnline.de aus Dubai mit.

 

 

 

(03.03.2016)